"Jetzt hörste aber auf !" - kritische/negative Komentare zum Abnehmen - Seite 3 — German

"Jetzt hörste aber auf !" - kritische/negative Komentare zum Abnehmen

1356789

Kommentare

  • RunningmomForFive
    RunningmomForFive Beiträge: 83 Member
    Naja, wenn sich da einer Sorgen macht, ist das ja noch nett gemeint. Ich bin auch schon gefragt worden, ob ich keine Angst hätte, aber das war es dann auch.
  • AnnD456
    AnnD456 Beiträge: 274 Member
    Herrje. Mein Vater sagte mal "Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt in ihr um." Man muss es ja nicht provozieren aber das tut man nun wahrlich nicht, wenn man durch den Wald läuft. Ich bin mir sicher, dass Autofahren viel gefährlicher ist.
    Naja, du hast ja deinen Weg gefunden und kannst damit umgehen @Anowja


    Ich glaube grundsätzlich, dass Empathie immer gut ist. Es schadet grundsätzlich nicht, darüber nachzudenken, was man so von sich gibt und was man so fragt. Sei es bei Leuten, die abnehmen, bei Leuten, die ne Allergie haben (man muss dann halt nicht vor allen Leuten fragen "Was passiert denn wenn du das isst?" - meist sind's halt keine schönen Sachen), bei Leuten, die ein Jahr verheiratet sind und *immernoch* keine Kinder haben undsoweiterundsofort.

    Ein Fettnäpfchen nimmt jeder mal mit, aber es gibt einfach Leute, die echt trampelig und nicht zum Perspektivwechsel fähig sind.
  • frolleinlisa
    frolleinlisa Beiträge: 1 Member
    Komische Kommentare kenne ich auch, gerade von Menschen, die seit ihrem 20. Lebensjahr nur zugenommen haben:
    "Nicht, dass da ne Essstörung draus wird",
    "Ohne Beinmuskeln hast du mir besser gefallen",
    "Kalorien zählen ist doch freudlos"...

    Da sag ich nur danke für nichts ☺
  • Mario_oM
    Mario_oM Beiträge: 2,454 Member
    Ich habe nichts gegen Pfefferspray, ich würde jeder Frau empfehlen eine kleine Dose mitzunehmen und am besten immer Griffbereit parat zu haben.
  • fitnesskrokodil
    fitnesskrokodil Beiträge: 735 Member
    bearbeitet März 2018
    > @vombalkon schrieb:
    > Also, wenn man mit 81 noch nicht zu alt ist für Sport, dann kann man mit 48 ruhig noch ein bisschen weiter machen.

    Yepp :smile: ! Bein mir im Studio ist ein ca. 67-Jähtiger (seit ein paar Wochen in Rente). Ich bin mir ziemlich sicher, dass, wenn man nur seinen Körper anderen Leuten auf einem Foto oder Film zeigen würde, die wenigsten sein Alter annähernd richtig einschätzen würden. Er ist absolut durchtrainiert und hat (ohne Übertreibung) ziemlich derbe Muckis. Sein Körper wirkt auf mich ca. 20 Jahre jünger als er ist. Strong (old?) man! :smile:
  • Alletwirdjut
    Alletwirdjut Beiträge: 762 Member
    Mario_oM schrieb: »
    Ich habe nichts gegen Pfefferspray, ich würde jeder Frau empfehlen eine kleine Dose mitzunehmen und am besten immer Griffbereit parat zu haben.

    Das mag ja soweit ok sein, und wenn ich in einem "gefährdeten" Gebiet wohne, dort abends im dunkeln alleine in schummrigen Ecken unterwegs wäre, dann würde ich da vielleicht auch drüber nachdenken, aber wenn ich bei mir auf dem Land, alleine durch den Wald laufe, werde ich mir nicht irgendwo eine Dose Pfefferspray in die Jacke zwängen. Denn um es sinnvoll nutzen zu hönnen müsste man es immer in der Hand und direkt griffbereit haben und ich laufe nicht mit einer Dose Pfefferspray im Anschlag durch den Wald.
    > @vombalkon schrieb:
    > Also, wenn man mit 81 noch nicht zu alt ist für Sport, dann kann man mit 48 ruhig noch ein bisschen weiter machen.

    Yepp :smile: ! Bein mir im Studio ist ein ca. 67-Jähtiger (seit ein paar Wochen in Rente). Ich bin mir ziemlich sicher, dass, wenn man nur seinen Körper anderen Leuten auf einem Foto oder Film zeigen würde, die wenigsten sein Alter annähernd richtig einschätzen würden. Er ist absolut durchtrainiert und hat (ohne Übertreibung) ziemlich derbe Muckis. Sein Körper wirkt auf mich ca. 20 Jahre jünger als er ist. Strong (old?) man! :smile:

    Ich gehe ja jetzt seit einiger Zeit nicht mehr Abends zur Arbeitnehmerzeit ins Studio trainieren sondern immer in meiner Mittagspause und somit zur besten Rentner-Zeit. Das ist wahnsinn wieviele ältere Leute wirklich trainieren. Jetzt nicht so durchtrainierte wie du geschrieben hast, sondern eherso die Kategorie Rentner die halt noch bisserl was machen wollen. Und da sind viele dabei die würde ich jenseits der 70, 75 schätzen. Ich finds super. Da kommts dann auch vielleicht nicht mehr drauf an ob eine Übung 100% korrekt ausgeführt wird. Wichtig ist doch, es wird noch was gemacht. Ich bin mal gespannt ob ich in dem Alter auch noch so unterwegs bin und ins Fitness-Studio gehe. Ich bezweifle das ehrlich gesagt :#
  • Anowja
    Anowja Beiträge: 1,150 Member
    > @Mario_oM schrieb:
    > Ich habe nichts gegen Pfefferspray, ich würde jeder Frau empfehlen eine kleine Dose mitzunehmen und am besten immer Griffbereit parat zu haben.

    @Mario_oM brav wie ich bin, stecke ich das Spray immer ein. Vor einigen Wochen war ich morgens in der Dämmung im Wald laufen, zufälligerweise mal ohne Musik, als keine 3m neben mir Wildschweine plötzlich grunzten. Ich stand wie angewurzelt und hab nach dem Spray gekramt...ich kann dir sagen KEINE Chance! In Eile und Angst ist da nix zu machen.
    ... Ich hab dann erfolgreich einen Sprint eingelegt. :D
    Um das Spray in der richtigen Situation wirksam einzusetzen, muss man es in der Hand mit Finger am Abzug haben... nee, das mach ich nicht...
  • Alletwirdjut
    Alletwirdjut Beiträge: 762 Member
    @Anowja

    genau so seh ich das auch. Du scheinst ja auch mit Musik zu laufen, mach ich auch, und da hat mal grad zehnmal keine Chance wenn einem wirklich einer was will. Man hört es viel zu spät und reagieren kannst so oder so nicht, auch ohne Musik schätz ich mal. Überraschungsmoment, Angst... da hat man keine Chance. Da muss man die Gefahr schon sprichwörtlich kommen sehen um eine Chance zu haben.
  • Heidenroder1
    Heidenroder1 Beiträge: 53 Member
    Anowja schrieb: »
    ... Ich hab dann erfolgreich einen Sprint eingelegt. :D

    Da muß ja die Kalorienberechnung noch angepasst werden :)

    Aber mal zum Thema Kopfhörer: wenn es über mir leicht knacken würde, könnte ich den herabfallenden Ast vielleicht auch noch bemerken....

  • Alletwirdjut
    Alletwirdjut Beiträge: 762 Member
    @Heidenroder1
    Ich für meinen Teil habe die Musik auch nie so laut das ich gar nix mehr höre. Aber klar ist es mit Kopfhörer ein riesen Unterschied zu ohne Kopfhörer. Deshalb werde ich aber nicht drauf verzichten.
  • Mario_oM
    Mario_oM Beiträge: 2,454 Member
    bearbeitet März 2018
    Ich komme aus der Branche und kenne dementsprechend auch viele Leute die es nutzen / genutzt haben. Blödsinn ist das nicht. Das hatte ich ja geschrieben es muss griffbereit dabei sein z.b. Arm-Holster. Und was die Sicherheit angeht, man kann zu keinem Ort sagen "hier passiert nie was" es gibt immer ein erstes mal. Einzig richtig ist, man sollte wenn man eines mitführen will sich damit vertraut machen, also auch mal ausprobieren, zielen üben, die Dose richtig herum halten usw. Ihr glaubt ja gar nicht wie viel kranke Leute in der Gegend rumrennen.
  • AnnD456
    AnnD456 Beiträge: 274 Member
    Ganz genau @SportsfreundSven
    Ich habe mal gehört, dass die meisten Dinge, die zur Selbstverteidigung angeschafft werden, gegen das Opfer verwendet werden. Konnte das nicht mehr finden.
    Aber wenn man das Spray im Affekt gegen jemanden verwendet, der einen gar nicht angreifen wollte, kann das ein juristisches Nachspiel haben.
    Ich habe keine Angst, wenn ich im Dunkeln durch die Gegend laufe. Im Hellen übrigens auch nicht (-;
    Grundsätzlich ist Leben immer lebensgefährlich - sagte Erich Kästner. Es kann immer was passieren, aber ich werde nicht mein Leben damit verbaseln, mir ständig Sorgen zu machen und Angst zu haben.
    Autofahren ist übrigens ziemlich gefährlich! (-;
  • Moewi0411
    Moewi0411 Beiträge: 466 Member
    Das Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die zwangsläufig zum Tod führt. ;-P

    Das heißt nicht, dass ich leichtsinnig bin, aber ich lasse mich auch nicht verrücktmachen und höre auf mein Bauchgefühl. Ich mag hier im Park nicht im Dunkeln laufen, hauptsächlich, weil ich Angst vor Stürzen habe, aber auch, weil ich in der Gegend hier nicht sicher bin, wer da so unterwegs ist, in möglicherweise alkoholisiertem Zustand. Und auch wenn es nicht Hanibal Lecter mit der Axt ist, auch pöbelnde Halbstarke können total unangenehm sein. Brauche ich nicht. Früher auf'm Dorf bei meinen Eltern bin ich nachts mutterseelenallein durch die Feldmark gewandert, da hatte ich nie Angst, und hätte es auch heute nicht.
    Und im Zweifelsfall: Ich bin Fahrradfahrerin in einer mittelgroßen Stadt mit einem suboptimalen Fahradwegenetz und einem Haufen irrer Taxi- und Paketdienstfahrer. Noch Fragen?! ;-)
  • Mario_oM
    Mario_oM Beiträge: 2,454 Member
    Gestern habe ich einen Interessanten Satz gehört: "Gesundheit ist der langsamere Weg zu sterben". Ist etwas OFF-Topic aber musste gesagt werden ;)
  • Moewi0411
    Moewi0411 Beiträge: 466 Member
    @Mario_oM : Also in dem Fall bin ich definitiv gegen jegliche Abkürzungen und halte es eher mit "Der Weg ist das Ziel." Und jetzt kommst du. ;-)
  • Heidenroder1
    Heidenroder1 Beiträge: 53 Member

    Zudem kann ich garantieren, das Abends, im Dunklen, im Kalten, in einem einsamen Wald, kaum jemand auf irgendwelche Jogger lauert. Man sollte lieber MEHRFACH einen SV-Kurs machen oder besser noch eine Kampfsport betreiben und/oder einen Schrillalarm am Körper tragen. Auch wenn ein paar Fälle über "Joggerinnen" durch die Medien gingen, so sind es dennoch Einzellfälle und "Gelegenheitsüberfälle".

    Die Fälle, welche ich kenne (und ich kenne wirklich alle - zumindest in Hessen) gehen oft dann gut aus, wenn das Opfer Dinge tut, mit denen der Täter gar nicht gerechnet hat: unmittelbare Körperwehr, lautes aggressives Schreien, schnelles Weglaufen. Klingt einfach, aber als Opfer muss man sich schon dazu überwinden können. Ein Pfefferspray müsste man schon in der Hand halten, ansonsten hat man zu dessen Anwendung keine Zeit.
    Und übrigens gehen nicht alle Fälle durch die Medien, und das ist auch gut so.
  • SportsfreundSven
    SportsfreundSven Beiträge: 4,547 Member
    Heidenroder1 schrieb: »

    Zudem kann ich garantieren, das Abends, im Dunklen, im Kalten, in einem einsamen Wald, kaum jemand auf irgendwelche Jogger lauert. Man sollte lieber MEHRFACH einen SV-Kurs machen oder besser noch eine Kampfsport betreiben und/oder einen Schrillalarm am Körper tragen. Auch wenn ein paar Fälle über "Joggerinnen" durch die Medien gingen, so sind es dennoch Einzellfälle und "Gelegenheitsüberfälle".

    Die Fälle, welche ich kenne (und ich kenne wirklich alle - zumindest in Hessen) gehen oft dann gut aus, wenn das Opfer Dinge tut, mit denen der Täter gar nicht gerechnet hat: unmittelbare Körperwehr, lautes aggressives Schreien, schnelles Weglaufen. Klingt einfach, aber als Opfer muss man sich schon dazu überwinden können. Ein Pfefferspray müsste man schon in der Hand halten, ansonsten hat man zu dessen Anwendung keine Zeit.
    Und übrigens gehen nicht alle Fälle durch die Medien, und das ist auch gut so.

    Absolut! Die allermeisten Übergriffe werden durch das Wehren der Opfer verhindert. Je nach Quelle zwischen 80 und 95%. Gerade diese "Überwinden" lernt man nur in wiederkehrenden Kursen bzw. langfristigen Üben. Automatismen müssen angelegt werden. Es ist natürlich aber auch eine "Einstellungssache". Nicht jede Frau hat die "Kraft", aber man kann es trainieren.

    Es gibt aber auch Frauen/Männer, da ist es aussichtslos. Das sind aber eher Sonderfälle.

    Aber es ist doch sehr OT.
  • Majare68
    Majare68 Beiträge: 12 Member
    > @hostage83 schrieb:
    > info2799 schrieb: »
    >
    >
    > Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann: wenn ich für mich etwas beschlossen habe (wie z.B eine Diät), wie kann ich mich da über (negative) Kommentare meiner Mitmenschen aufregen?
    >
    >
    >
    >
    > Na aufregen kann man sich da sehr wohl drüber. Aber vom Weg abbringen lasse ich mich sicher nicht, solange ich der Meinung bin, dass ich noch nicht am Ziel bin.
    >
    > Ich denke, es geht hier auch eher um mehr oder weniger lustige Kommentare. Wenn mir mit 80 Kilo jemand sagt, dass ich eingefallen aussehe, muss ich da schon drüber lachen. Wenn mir meine Mutter bei 90 Kilo sagt, dass es ja jetzt langsam reicht auch.

    Der Sache mit Humor begegnen kann helfen :)

    Einfach mal mit einem Augenzwinkern kontern: Ich sag dann immer: wenn es mal klappern oder quitschen sollte, sag ich dir Bescheid :) meist wird dann spontan darüber herzlich gelacht und beide gehen mit einem guten Gefühl auseinander ;)
  • zekenz
    zekenz Beiträge: 19 Member
    Ich kenne das zu gut. Insbesondere mit den Kommentaren aus der Familie.

    Ganz vorne dabei ist mein Vater.
    Frueher (als ich in die Pubertaet kam, davor war ich ein richtig duerres Kind) hiess es:
    "Du hast aber ziemliche Stampfer bekommen."
    "Ich muss bald ein Schloss an den Kuehlschrank machen, wenn ich dich so ansehe."

    Wohlgemerkt bei knapp 70kg auf 1,81m.
    Mittlerweile sind es 6kg, zwischendurch 9kg weniger, und es kam sowas:
    "Du hast dir deinen ganzen Hintern wegtrainiert."
    "Deine Brueste waren auch schonmal groesser."
    "Eine lange Duerre wird kommen."
    "Deine Storchenbeine."
    "Du bist ja schon sportsuechtig."

    Meine Familie ist und war auch schon immer schlank - aber nie sportlich. Gesunde Ernaehrung? Nie was von gehoert.
    Papa braucht sein paniertes Schnitzel mit ordentlich Sosse und Kartoffeln zum Abend, und wenn Toechterchen nicht mitzieht und ihr Sportprogramm durchzieht, dann hat sie gleich eine Essstoerung.