"Jetzt hörste aber auf !" - kritische/negative Komentare zum Abnehmen - Seite 4 — German

"Jetzt hörste aber auf !" - kritische/negative Komentare zum Abnehmen

1246789

Kommentare

  • OliverRaningerVegan
    OliverRaningerVegan Beiträge: 154 Member
    elguen schrieb: »
    Meine Mutter meint immer, es sei nicht normal mit Mitte 40 Konfektionsgröße 36 zu haben. Vielleicht meint sie, die Kleidergröße muss zwingend dem Alter entsprechen :)

    solltest du mal machen
  • Micha68NRW
    Micha68NRW Beiträge: 491 Member
    Meine Mutter meinete mal ganz lieb und besorgt: Der X hat Krebs und der Y ist bei der Bestrahlung. Und Du siehst auch schon aus wie nach der Chemotherapie. Naja man muß wissen das ich auch wenig Kopfhaar habe, aber das kam schon derb rüber..
  • AnnD456
    AnnD456 Beiträge: 274 Member
    Habe mal bei meiner langsam kritisch Mutter werdenden Mutter nachgefragt, wieso sie sich so äußert. Denn ich wiege immernoch mehr als sie bei etwa gleicher Größe.
    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass ich mich äußerlich halt verändert hab und es für sie ungewohnt ist.
    Und damit ist das geklärt und ich hab jetzt Ruhe (-;
  • dfc4
    dfc4 Beiträge: 1,204 Member
    BertiNRW schrieb: »
    Meine Mutter meinete mal ganz lieb und besorgt: Der X hat Krebs und der Y ist bei der Bestrahlung. Und Du siehst auch schon aus wie nach der Chemotherapie. Naja man muß wissen das ich auch wenig Kopfhaar habe, aber das kam schon derb rüber..

    Boah das ist echt hart.

    i

  • tongalerie
    tongalerie Beiträge: 142 Member
    > @Minzpago schrieb:
    >
    >
    > Ja denke viele haben mit solchen Kommentaren zu kämpfen. Übrigens habe auch ich des öfteren von einigen Freundinnen zu hören bekommen:
    >
    > - das reicht doch jetzt
    > - wie weit willst du das noch durchziehen und immer so ein lächelndes & entsetzendes Gesichtsausdruck dabei. Oh je ey.

    Alles nur Neid :*
  • Mario_oM
    Mario_oM Beiträge: 2,454 Member
    Also wenn hier auch mal posten darf, mich hatte früher folgendes zur Weißglut gebracht (als wäre es für mich easypeasy so dünn zu sein ohne das ich was dafür getan hätte):

    Oh du bist aber schlank, darfst ruhig was von meinem Speck abhaben...
  • kimmusik5862
    kimmusik5862 Beiträge: 17 Member
    > @Alletwirdjut schrieb:
    > Anowja schrieb: »
    >
    >
    > Als ich vergangenes Jahr endlich mein Wunschgewicht erreicht hatte, bekam ich folgendes zu hören:
    >
    > "Nu isses aber genug" hörte ich von meiner Mutter.
    > "Essen Sie endlich mal wieder mehr" sagte eine Angestellte eines Kunden von mir.
    > "Du musst dringend mehr essen" sagte eine Freundin.
    >
    >
    >
    >
    > Das sind auch so die Standardkommentare die ich auch zu hören bekommen habe im Laufe der Jahre.
    >
    > "nun isses aber gut"
    > "du siehst aber krank aus"
    > "mehr darfst du aber wirklich nicht abnehmen"
    > "kommt iss, du kannst es doch vertragen"
    >
    > Und auch meistens von meiner Mutter und ihr unterstelle ich leider dann Neid. Denn sie ist selbst mit ihren fast 80 Jahren immer noch auf ihr Gewicht bedacht und beschwert sich und jammert wenn sie zuviel auf die Waage bringt. Dann kann sie es einfach nicht ab wenn sie sieht das ich es mal wieder geschafft habe abzunehmen. Mein Vater ebenso. Immer ums Gewicht bedacht. Hab ich wohl vererbt bekommen :o :#
    >
    > Aber den Bock schießt eigentlich meistens mein Vater ab in die andre Richtung. Wenn ich gerade mal wieder auf dem aufsteigenden Ast bin und sagen wir mal gute 5 kg zugenommen habe,die wirklich jeder wahrnimmt bei meinem Gewicht, und er ein "hast du abgenommen?" raushaut. DANN könnte ich echt platzen.

    > @Alletwirdjut schrieb:
    > Anowja schrieb: »
    >
    >
    > Als ich vergangenes Jahr endlich mein Wunschgewicht erreicht hatte, bekam ich folgendes zu hören:
    >
    > "Nu isses aber genug" hörte ich von meiner Mutter.
    > "Essen Sie endlich mal wieder mehr" sagte eine Angestellte eines Kunden von mir.
    > "Du musst dringend mehr essen" sagte eine Freundin.
    >
    >
    >
    >
    > Das sind auch so die Standardkommentare die ich auch zu hören bekommen habe im Laufe der Jahre.
    >
    > "nun isses aber gut"
    > "du siehst aber krank aus"
    > "mehr darfst du aber wirklich nicht abnehmen"
    > "kommt iss, du kannst es doch vertragen"
    >
    > Und auch meistens von meiner Mutter und ihr unterstelle ich leider dann Neid. Denn sie ist selbst mit ihren fast 80 Jahren immer noch auf ihr Gewicht bedacht und beschwert sich und jammert wenn sie zuviel auf die Waage bringt. Dann kann sie es einfach nicht ab wenn sie sieht das ich es mal wieder geschafft habe abzunehmen. Mein Vater ebenso. Immer ums Gewicht bedacht. Hab ich wohl vererbt bekommen :o :#
    >
    > Aber den Bock schießt eigentlich meistens mein Vater ab in die andre Richtung. Wenn ich gerade mal wieder auf dem aufsteigenden Ast bin und sagen wir mal gute 5 kg zugenommen habe,die wirklich jeder wahrnimmt bei meinem Gewicht, und er ein "hast du abgenommen?" raushaut. DANN könnte ich echt platzen.
  • kimmusik5862
    kimmusik5862 Beiträge: 17 Member
    Oh, so eine „nette“ Mutter hab ich auch!;)
  • AnnD456
    AnnD456 Beiträge: 274 Member
    Nachdem ich vor allem in meiner Abnehmphase wirklich viele Sprüche kassiert habe und Leute meinen Körper völlig schamlos in aller Öffentlichkeit beurteilt und diskutiert haben, habe ich seit geraumer Zeit: RUHE.
    Ich nehme nicht mehr ab, sondern halte mein Gewicht und mein Umfeld scheint sich an meine Figur gewöhnt zu haben. Ist - das - schön! (-;
    Haltet durch, euer Umfeld wird nicht ganz anders ticken als meins! (-:
  • sari1012
    sari1012 Beiträge: 352 Member
    Bisher habe ich überwiegend positive Kommentare und sehr gutes Feedback bekommen- ich habe allerdings auch tolle Freunde 😍
    Darunter mischt sich natürlich das ein oder andere, was man so oder so verstehen kann: „nimmst du etwa immer noch ab!“ „also mit nochmal 10kg weniger kann ich mir dich nicht vorstellen, das sieht bestimmt nicht mehr gut aus“
    Liegt glaube ich auch viel daran wie einen das Umfeld kennen gelernt hat- manche kennen mich nur übergewichtig, Leute von früher würden dagegen wahrscheinlich jetzt noch rückwärts umkippen wenn die sehen wie dick ich im Vergleich zu vor 10 Jahren immer noch bin.
    Bisher war aber nichts wirklich verletzendes oder fieses dabei, eher Bewunderung oder gar Ungläubigkeit, weil manche sich nicht vorstellen können dass ich mit meinem derzeitigen Essenspensum soviel abgenommen habe.
    Freue mich aber über die meisten Kommentare bisher, und das Umfeld gewöhnt sich auch irgendwann dran.
    Meine Mutter ist allerdings wie bei vielen anderen Motivationskiller Nummer 1- glaubt absolut nicht daran dass ich jemals mein zielgewicht erreichen kann. Aber das ist mit allem so und die Mühe der Überzeugungsarbeit nicht wert 🙄
  • MortishaBln
    MortishaBln Beiträge: 157 Member
    Haha, eure Beiträge sind einfach göttlich. Seeehr beruhigend zu lesen, dass sich andere auch mit so blöden Kommentaren rum schlagen müssen.
    Dem ist eigentlich nicht mehr viel hinzu zufügen außer eines: Macht weiter so und lasst euch nicht entmutigen. Oft spricht da nur der Neid derer, die das nicht schaffen. :)
  • buntwieknete
    buntwieknete Beiträge: 103 Member
    Neid der Anderen, ist ein sehr gutes Zeichen!!! Seid stolz auf eure Leistungen und Erfolge, denn den Neid habt ihr euch ja selbst "verdient"! 😉😂🤣💪
  • Jeff_73
    Jeff_73 Beiträge: 417 Member
    AnnD456 schrieb: »
    Nachdem ich vor allem in meiner Abnehmphase wirklich viele Sprüche kassiert habe und Leute meinen Körper völlig schamlos in aller Öffentlichkeit beurteilt und diskutiert haben, habe ich seit geraumer Zeit: RUHE.
    Ich nehme nicht mehr ab, sondern halte mein Gewicht und mein Umfeld scheint sich an meine Figur gewöhnt zu haben. Ist - das - schön! (-;
    Haltet durch, euer Umfeld wird nicht ganz anders ticken als meins! (-:

    Das kann ich bestätigen, in der Abnehmphase wurde ich sehr häufig auf mein Gewicht angesprochen. Es kamen die Klassiker wie "Jetzt ist aber genug!", "Das sieht ja schon fast krank aus!". Wenn ich dann erklärt habe, dass ich noch einen BMI von knapp 25 habe (ja ich weiß, keine tolle Maßeinheit aber halt sehr bekannt), wollte es kaum einer glauben.
    Mittlerweile kommen kaum noch Bemerkungen, höchstens von Leuten die ich nur seeehr selten sehe. Dafür werde ich häufig aufs laufen angesprochen, z.B. auf mein Training oder ob ich Zeit/Lust habe irgendwo mitzulaufen. Einziger Punkt der immer wieder vorkommt: Weniger Fett = mehr Falten :'( , ich werde häufig älter geschätzt....
  • raist1000
    raist1000 Beiträge: 1,200 Member
    bearbeitet September 2018
    Das mit dem "Jetzt hörst aber auf ... ", bekomme ich auch regelmäßig zu hören. Interessanterweise vor allem von denjenigen, die zuvor mir regelmäßig klar gemacht haben das ich doch mal abnehmen müsste ... meine Mutter und Schwiegermutter.

    Dezente Hinweise meinerseits, dass ich mit rd. 86 kg im Mittel bei 1.86 Körpergröße ja immer noch lt. BMI - je nach Tagesform - zwischen leicht übergewichtig und gerade eben Normalgewicht liege, werden natürlich gekonnt ignoriert.

    Allerdings ist mir das relativ egal, da ich ja eh mache was ich für mich als richtig ansehe. Aber das Geschrei und die Ereiferung, wenn ich provozierender Weise einwerfe das da aber schon noch mindestens 3 bis 4 kg runter müssten bis ich Idealgewicht hätte, hat schon was Besonderes. 😆😆😆
  • RuruMak
    RuruMak Beiträge: 52 Member
    bearbeitet September 2018
    Viele von euch sind noch beim Abnehmen andere haben Ihr Ziel schon erreicht. Bei all den Kommentaren von Außenstehenden (viele Beispiele wurden ja genannt ) woher wisst/merkt ihr für euch persönlich wann es wirklich genug ist? Ist es der BMI, der Blick auf die Waage oder in den Spiegel?
  • norgabfritsch
    norgabfritsch Beiträge: 717 Member
    Ein vernünftiges Ziel setzen. Da mag bei einem nicht extrem Muskulösen der BMI eine Rolle spielen. (Bei mir 25,5)
    Ich z.B. Bin 176cm mit 79kg weder dick noch dünn. Im Grunde muss ich mich wohl fühlen. Ich muss ja schließlich mit meinem Gewicht leben. Natürlich muss man ehrlich sein, wenn man zu oft angesprochen wird, kann man darüber nachdenken ob was drann ist. Ist es noch gesund was ich mache? Wenn ja, passt alles
  • buntwieknete
    buntwieknete Beiträge: 103 Member
    @RuruMak

    Also bei mir spielt der BMI ehrlich gesagt keine Rolle. Als junges Mädchen hieß es immer, dass ich weit unterm BMI war und jetzt dass ich über dem Normalbereich bin.

    Einige Mädels orientieren sind an Kleidergrößen, wie z.B. in die Hose von vor 10 Jahre möchte ich wieder reinpassen und bleiben dann bei dem "Wohlfühlgewicht". Ich denke es ist sehr individuell und einige haben ja nicht nur das Äußere vor Augen, sondern möchten ihren Körper langfristig formen und arbeiten auf sportliche Ziele hin. Das kann von Körper Straffung bis zur Teilnahme von HM oder anderen Fitness Wettbewerben sein.

    Ich weiss, dass ich mich z.b. in Kleidergröße 38 / 40 ziemlich wohl fühle!
    Ein realistisches Ziel, ohne wahnsinnige Einschränkungen und Selbstgeiselungen im Alltag finde für mich sehr wichtig.
  • RunningmomForFive
    RunningmomForFive Beiträge: 83 Member
    > @RuruMak schrieb:
    > Viele von euch sind noch beim Abnehmen andere haben Ihr Ziel schon erreicht. Bei all den Kommentaren von Außenstehenden (viele Beispiele wurden ja genannt ) woher wisst/merkt ihr für euch persönlich wann es wirklich genug ist? Ist es der BMI, der Blick auf die Waage oder in den Spiegel?

    Ich habe verschiedene Kriterien:
    1. Möchte ich in meine Hosen passen. Wenn ich da locker rein komme, ist es okay, dann fühl ich mich auch wohl.

    2. Auch die Waage ist für mich ein Kriterium. Die 6 vorne macht mir immer schlechte Laune

    3. Am wichtigsten ist jedoch der Blick in den Spiegel. Wenn ich mich anziehe - und dabei nicht überlegen muss, ob das wohl so geht, dann ist es okay!
  • MortishaBln
    MortishaBln Beiträge: 157 Member
    Ich glaube die Frage von ruruMak ist äußerst wichtig und sollte nicht unterschätzt werden. Auf dem Vergleichfoto siehst du ja schon sehr schlank aus. Diese Diskussion hatte ich erst heute früh beim Frühstück mit meinem Mann nach dem täglichen wiegen. Ich hatte Anfang des Jahres ein Startgewicht von 82 kg bei einer Größe von 1,78 cm. Es hatte sich durch zuviel Nascherei so stetig angehäuft. Ich fühlte mich einfach fürchterlich. Nachdem ich das Laufen für mich entdeckt hatte (regelmäßig 3 x Woche je 10 km +/- und einmal die Woche schwimmen), stellte ich fest, dass ich eigentlich gar kein Hungergefühl mehr habe. Dadurch konnte ich fast stressfrei abnehmen ohne das Gefühl zu haben etwas zu entbehren. Ab und zu sind Eis, Schokolade oder Chips trotzdem gefragt aber in Maßen und nicht mehr wie früher in Massen ;)
    Mittlerweile habe ich die 65 Kilo erreicht, die ich auch halten möchte. Stelle aber immer wieder fest wie schnell das Gewicht auch nach unten rutschen kann, wenn man nicht aufpasst, eben wegen fehlendem Hunger. Es ist eine Gradwanderung...
    Ich wollte nur mal auch darauf hinweisen, denn die Übergänge sind fließend und für den jenigen ist es schwer objektiv zu bleiben.
  • LuckyLuki70
    LuckyLuki70 Beiträge: 546 Member
    Bei mir ist's ähnlich,
    wobei über dem Ganzen primär der Wunsch nach "normalgewichtig" stand.
    Dass die alten Hosen und Kleider wieder passen freut mich zusätzlich.
    Auch dass ich weniger Anstrengung bei stärkerer sportlicher Belastung empfinde ist großartig.
    Dass der Blick in den Spiegel ein Lächeln hervorruft und kein "Autschn"-Gefühl.
    Dass das Ganze medizinisch betrachtet dem Herz-/Kreislaufsystem absolut zu Gute kommt ist ebenfalls unschlagbar.
    So "der eine Hauptgrund" für die Veränderung besteht eher nicht, sondern dieses Konglomerat aus den Vorteilen des Normalgewichtigseins.
  • RuruMak
    RuruMak Beiträge: 52 Member
    Vielen Dank für eure Antworten :-) ich hab mich primär aufs abnehmen konzentriert und natürlich blöde Kommentare von Außenstehenden ignoriert. Aber jetzt bin ich bei 55,5 kg angekommen (Start 76kg bei 157cm ) und merke das mich manche Kommentare nun doch zum Grübeln bringen vorallem dann wenn sie von Menschen kommen die mich vorher motiviert haben und nun die Notbremse ziehen... ich Brauch wohl ein Ziel sonst Weiss ich gar nicht wohin es nu noch gehen soll
  • raist1000
    raist1000 Beiträge: 1,200 Member
    > @RuruMak schrieb:
    > Viele von euch sind noch beim Abnehmen andere haben Ihr Ziel schon erreicht. Bei all den Kommentaren von Außenstehenden (viele Beispiele wurden ja genannt ) woher wisst/merkt ihr für euch persönlich wann es wirklich genug ist? Ist es der BMI, der Blick auf die Waage oder in den Spiegel?

    Wenn man sich dann irgendwann mit dem Thema Abnehmen und wo soll es hin gehen damit es optisch auch ein ansprechendes Gesamtbild für sich selbst gibt ... und eh klar, auch für Dritte 😆 ... , dann kommt man nicht drumherum zu erkennen das die Benchmark Gewicht nur ein kleiner Teil der Wahrheit ist.

    Muskulatur und Körperfettanteil haben die weitaus größere Auswirkung auf das optische Erscheinungsbild.

    Daher ist meine Benchmark wo ich hin will mittlerweile am KFA und fettfreier Körpermasse ausgerichtet ... Gewicht ist eher nebensächlich. Frei nach dem Motto bei meinen 186 cm Körpergröße würden 90 kg oder 95 kg mit 8%-10% Körperfettanteil einfach deutlich besser aussehen als 80 kg bei 15% KFA. Zumindest für meinen Geschmack und über Geschmack lässt sich ja eh nicht streiten. 😆
  • Jessica_Heilmann
    Jessica_Heilmann Beiträge: 882 Member
    Guten Morgen Ihr Lieben 😊
    In den letzten Tagen habe ich die ersten Male (und dann auch noch gehäuft) Kritik/Quatsch gehört:
    1. Eine Arbeitskollegin unterhielt sich mit einer anderen übers Abnehmen. Ich kam dazu, die eine fragte ob ich etwas dazu sagen möchte. Die andere fiel ihr ins Wort und meinte mich könne man nicht fragen. Ich hätte ein Magenband und das wäre keine richtige Abnahme. Ich fragte wie sie darauf kommt da ich keine irgendwie geartete Magen-OP hatte. Antwortet sie: Ich hab den anderen erzählt Du hast ein Magenband. Fertig. Nix weiter... keine Entschuldigung nix... war doch etwas vor den Kopf geschlagen. Ist ja nur mein Nebenjob... aber schon dreist....
    2. Erzähle ich meinen Schwiegereltern wie die Voruntersuchung im KH war und das die Ärztin den OP Plan geändet hat wegen dem Oberbauch... sagt mein Schwiegervater: Bist ja auch noch ganz schön speckig. Meinste nicht da müsstest Du noch mehr für abgenommen haben?
    3. Stehe ich vor der Fotografin (Bekannte von uns) für Vorher - Nachher Bilder, sagt sie: Das Du das bewilligt bekommen hast. Hast ja kaum was abgenommen und so schlimm sieht das jetzt nun mal nicht aus. Das ist ja Anstellerrei.

    Puh... ich war echt bedient.... und manchmal nagt dann doch der Zweifel an mir.... bin ja ehrlich.

    Und da kommt Ihr wieder ins Spiel... schön das es hier motivierenden Zuspruch gibt. Ich wollte auf diesem Wege Euch Allen einmal Danke dafür sagen ❤
  • SlowMarkus
    SlowMarkus Beiträge: 662 Member
    bearbeitet September 2018
    @Jessica_Heilmann Wieviel hast du nochmal abgenommen? Also lass ich nicht verunsichern... :)