EMS - Training Erfahrung — German

EMS - Training Erfahrung

Fraxinus11
Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
Hallo Allerseits,
habe vor einigen Wochen mit EMS Training begonnen und suche Erfahrungsaustausch.
Für die, die es nicht kennen :
2 Varianten
Variante 1 : Man pappt sich Elektroden auf seine Muskeln, wählt in einem kleinen Gerät die Muskel Gruppe aus und bestimmt, ob man Muskelaufbau oder Ausdauer trainieren will. Dann macht man wie immer seine Kraft-Übungen und lässt es auf der Haut kribbeln.
Variante 2: Man geht in ein Studio, zieht einen Anzug voller Elektroden an und macht in kleinen Gruppen betreutes Training. Danach legt man ein paar Scheine auf den Tisch.

Bei mir ist es Variante 1. Ein Langzeitergebnis kann ich noch nicht bieten. Der Kurzzeiteindruck ist aber hervorragend. Man hat kräftigen Muskelkater und einen viel längeren Pump.
Bin gespannt, ob noch Jemand Erfahrung mit EMS gemacht hat.

Kommentare

  • philipp_krois
    philipp_krois Beiträge: 1 Member
    Hallo!
    Ich hab vor ein paar Jahren Vatiante2 für 1,5 Jahre exerziert. Fazit: Viel Geld für relativ mageren Muskelaufbau bezahlt & möchte man abnehmen (war bei mir der Fall) muss man sowieso eine Ernährungsumstellung und Ausdauersport dazu machen.

    Aber wenn man „nur“ Muskeln mit ~30 Min Training / Woche aufbauen möchte ist das schon eine Möglichkeit.

    Liebe Grüsse

    Philipp
  • ThomasBWE
    ThomasBWE Beiträge: 2,544 Member
    Ausdauersport ist sicherlich eine wertvolle Ergänzung für jedes Training. Aber gerade zur Körperfettreduktion nicht das beste und erste Mittel der Wahl. Da eignet sich, und ist sich das Gros der Personal Trainer und Blogger sicher, gezieltes Muskelaufbautraining um Längen besser. Zumal man damit, neben dem Fettabbau einerseits dem Rahmen auch eine ordentliche Form gibt...😋💪
  • exii
    exii Beiträge: 2,091 Member
    durch die elektrischen impulse stimulierst du ja eine muskelkontraktion.
    du regst den metabolismus des muskels an und hast auch physiologische anpassungen.

    aber so easy is dann doch nicht :)

    stichwort ist hier neuromuskulär und durchaus gut andwendbar im physiotherapeutischen bereich. auch in bezug auf reha oder ruhiggestellte muskelpartieren schon vorher sinnvoll zu behandeln.

    das ems kann anstrengend sein und man schwitzt auch und bekommt anfangs gut muskelkater.
    in den ersten wochen hast du halt maximalkrafttraining wenn man es so sieht.

    es gibt auch hinweise daß kreatinkinase-werte nach ems sehr sehr hoch sind (sind sie nach krafttraining auch aber nicht in dem maße).

    auch der spruch mit der tieferliegenden muskulatur is eher marketingag. tieflegende muskulatur hat man vielleicht im darm :D

    zudem sollte man auch nicht die adaptionen von sehen, fasern usw. vergessen.
    hier hat man leicht ein defizit wenn man nicht sinnvoll zb. mit regulärem krafttraining ergänzt.
    beispiel gelenk, der muskel wird ausgeprägt für x kg, das gelenk aber nur für x kg.


    bei variante 2 sollte man auch auf dysbalancen achten.

  • ThomasBWE
    ThomasBWE Beiträge: 2,544 Member
    bearbeitet Februar 2019
    Das was es verspricht, nämlich eine tatsächliche Abkürzung bzw eine extreme Zeitersparnis im Hinblick auf konventionelles Krafttraining kann EMS nach meinem Dafürhalten nicht wirklich leisten. Es mag im physiotherapeutischem Bereich durchaus seine Berechtigung haben, jedoch denke ich nicht, dass damit tatsächlich ein durchdachtes Trainingsprogramm mit sinniger Periodisierung und entsprechender Progression ersetzt werden kann. Das einzige was schneller geht ist die Leerung des Kontos... Wenn man es im Heimbereich anwendet, so glaube ich nicht, dass es signifikante Vorteile oder Zeitersparnisse gegenüber einem klassischen Trainingsprogramm bringt. Man kann einen Trainingsreiz setzen oder nicht... Dabei wird es keine Rolle spielen, ob man den EMS-unterstützt gesetzt hat oder konventionell. Ist er da und passen die hormonellen Gegebenheiten sowie die begleitende Ernährung, wird sich die Muskulatur anpassen. Mit EMS oder auch ohne...🤔🤔
  • dfc4
    dfc4 Beiträge: 1,204 Member
    Ich kenne beide Systeme, als Hochleistungssportler und als Cheftreiner eines Fitnesstudios.

    Als REHA Maßnahme eine Wertvolle Werkzeug als Trainingsgerät das absolute B.S
  • ThomasBWE
    ThomasBWE Beiträge: 2,544 Member
    > @dfc4 schrieb:
    > Ich kenne beide Systeme, als Hochleistungssportler und als Cheftreiner eines Fitnesstudios.
    >
    > Als REHA Maßnahme eine Wertvolle Werkzeug als Trainingsgerät das absolute B.S

    B.S.?!🤔
  • Fraxinus11
    Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
    Leute mir geht es hier nicht um das Ersetzen von Kraft- oder Ausdauertraining, sondern um das Miteinander. Insofern gibt es auch keine Zeitersparnis. Vorteile sind aus meiner Sicht insbesondere für die nicht mehr ganz Jungen unter uns, dass man gelenkschonend auch mit weniger Übungsgewicht Resultate erzielt, dass man als Nicht-Profi mit wenig Erfahrung dennoch die gewünschten Muskeln anspricht und das Gefühl für diese entwickelt, schneller Kraft aufbaut und auch abnehmen kann. An Letzterem arbeite ich noch. Beim Abnehmen soll der Effekt vergleichbar mit HIT-Training sein. Aber Letzteres machen wohl die Wenigsten. Gelenkschonend ist HIT auch nicht gerade. Wer sich für EMS interessiert, dem empfehle ich auf Youtube nach "ems symposium" zu suchen. Das ist eine Sammlung von Vorträgen der letzten Jahre auf der Fibo. Sehr interessant, wie ich finde.
  • raist1000
    raist1000 Beiträge: 1,200 Member
    @ThomasBWE

    Bullshit 😉

    @ Topic

    Wollte jetzt was zum Thema schreiben, besonders die Thematik Muskel gekräftigt aber Gelenke, Sehnen und Bänder nicht. Aber @exii hat es eh schon aufgeklärt. Von daher simpel: +1 für exiis Beitrag.

    Bzw. hat es Steve sauber auf den Punkt gebracht ... für Physio klasse, als Training für den A.rsch. Klar wirkt es, aber versuch mal die zusätzlich gewonnene Kraft im Alltag umzusetzen ... da zeigen Dir eben Gelenke, Bänder und Sehnen den dicken Stinkefinger.
  • Fraxinus11
    Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
    Thomas Bwe

    Du meinst Ems wäre dann nur für den Strand oder zum Foto-Shooting? Ist ja auch nicht so schlecht.

    Nur wenn man, wie überall empfohlen es mit dem normalen Krafttraining kombiniert, kann Dein Szenarium nicht eintreffen. Ich kenne wirklich keinen Artikel, in dem behauptet wird, dass Ems ohne gleichzeitige Betätigung des Muskels etwas Positives bewirkt. Oder anders gesagt, Ems-training findet in der Praxis garnicht isoliert statt. Insofern erübrigen sich die Argumente, die nur auf Ems ohne Training abzielen. Das ist nicht praxisrelevant.
  • ThomasBWE
    ThomasBWE Beiträge: 2,544 Member
    Ich meine trainiere richtig und vor allem funktional. Dann passt auch alles zusammen. Die Proportionierung von Kraft- und Muskelzuwachs sowie deren Zusammenspiel mit Bändern, Sehnen und auch den knöchernen Strukturen. Wenn man irgendwas, warum auch immer aus klammert, kommt es zu Dysbalancen und dadurch schlimmstenfalls zu gesundheitlichen Problemen... Es ist etwas anderes, wenn man verletzungsbedingt eingeschränkt ist... Aber so lange man keine Wehwehchen hat und richtig trainieren kann, wieso sollte man dabei irgendwie mogeln?! Übrigens sind alle, die sich bis jetzt geäußert haben um die 50....😜 Also alles alte Herren und keiner davon liebäugelt mit EMS.....
  • Fraxinus11
    Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
    Du kennst das Alter der Leute hier?
    EMS ist für Dich mogeln? Im Leistungssport ist das eine von vielen Möglichkeiten sein Potenzial zu nutzen. Es ist ja auch dopingfrei.
    Eine Dysbalance zwischen der Entwicklung der Muskeln und dem Schritt halten von Bändern, Sehnen und Gelenken baut sich auch bei normalem Krafttraining schnell mal auf. Bei EMS kannst Du mit niedrigeren Gewichten trainieren und den Gelenken dadurch mehr Zeit geben, um sich mit zu entwickeln.
    Aber es wird ja Niemand gezwungen.
  • Kalorien76
    Kalorien76 Beiträge: 13 Member
    Zum Thema EMS: Ich bin seit 4 Monaten im EMS-Training und kann nur sagen "es tut gut, wenn man ernsthaft bei der Sache ist und mitarbeitet" Seitdem ich es mache, habe ich definitiv weniger Verspannungen (Schreibtischtäter) und der Gleichgewichtssinn ist auch deutlich besser geworden.
  • schultzjaeger
    schultzjaeger Beiträge: 3 Member
    Halle, mache jetzt seit 12 Monaten Ems. Muskulatur ist straffer und weniger Schmerzen in der WS. Zusätzlich aber auch 3 x die Woche walken, 1x Zirkeltraining und 1x Crosstrainer. Bin zufrieden und bleib dabei, brauche jedenfalls keine Ibuprofen mehr. LG
  • ThomasBWE
    ThomasBWE Beiträge: 2,544 Member
    Und was davon ist tatsächlich auf das EMS Training zurückzuführen?!🤔
  • dfc4
    dfc4 Beiträge: 1,204 Member
    raist1000 schrieb: »

    Bzw. hat es Steve sauber auf den Punkt gebracht ... für Physio klasse, als Training für den A.rsch. Klar wirkt es, aber versuch mal die zusätzlich gewonnene Kraft im Alltag umzusetzen ... da zeigen Dir eben Gelenke, Bänder und Sehnen den dicken Stinkefinger.

    Das ist das eigentliche Problem dabei, auch die Koordination wird dabei nicht beansprucht und kann sogar bei fehlende Reize abbauen.
    Ich habe keine Vorteile gegenüber ein "normales" Training entdecken können, es wird auch empfehlen simultan an Kraft und ausdauer mit traditionelle Methoden zu trainieren.

    Wie ich schon erwähnt habe, wenn die Mobilität durch Verletzung oder ähnliches beeinträchtigt ist dann "kann" EMS zusammen mit andere Physio Maßnahmen verwendet werden.
    Als Fitness Gerät ist es meine Erfahrungen nach (habe über 10 Jahre damit gearbeitet) überflüssig.


  • schultzjaeger
    schultzjaeger Beiträge: 3 Member
    Habe vorher auch regelmäßig Sport gemacht, insgesamt geht es mir mit Ems besser. Brauchte vorher auch viel mehr Physio. Wenn andere ohne klar kommen ist es ja Super. Muss man ja nicht machen.
  • Fraxinus11
    Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
    Schultzjäger, welche Methode führst Du durch? Kurs oder selbst Elektroden setzen?
    Da ich bisher nur die Elektroden selbst setze, hätte ich zu diesen Kursen ein paar Fragen:
    Man sieht öfter Abbildungen von Ems Westen, die Schulter-, Arm- und Wadenfrei sind. Was unternimmt man dort für diese Muskeln? Gerade wir Männer wollen doch trainierte Schultern!


    Das Argument mit der fehlenden Koordination kann ich nicht mehr hören. Man kann es so oft wiederholen wie man will: Ems ohne gleichzeitigem Training ist kein Ems-Training!
  • raist1000
    raist1000 Beiträge: 1,200 Member
    bearbeitet März 2019
    > @Fraxinus11 schrieb:
    >
    > Das Argument mit der fehlenden Koordination kann ich nicht mehr hören. Man kann es so oft wiederholen wie man will: Ems ohne gleichzeitigem Training ist kein Ems-Training!
    >

    Das geringe Gewicht was beim EMS-Training benutzt wird, reicht nicht mal im Ansatz aus um die intramuskuläre Koordination zu trainieren und schon dreimal nicht um das ZNS darauf zu trainieren das es dann auch auf Bedarf in der Lage ist die Muskelfasern umfassend zu rekrutieren und die diversen Muskelketten so zu koordinieren das auch tatsächlich eine hohe Kraftleistung erbracht werden kann.

    Diese Koordinationsleistungen sind die elementare Grundlage der Körperkraft und die Verbesserung kann man nur und ausschließlich mit dem Bewegen großer und stetig steigender Gewichte erreichen. Siehe Kraftdreikämpfer, Powerlifter, Strongmen etc. ... könnte EMS tatsächlich die Kraftleistungen verbessern und wenn es nur um ein paar Prozentle wäre, wären das die ersten die täglich stundenlang am Strom hängen würden. Aber in der Realität findet bei denen gar keine EMS-Nutzung, ausser zu regenerativen Zwecken, statt.

    Aus dem Mehr an Muskeln auch ein Mehr an Kraft zu erbringen erreichst Du mit EMS einfach nicht ... eher das Gegenteil wird der Fall sein. Die Bänder, Sehnen und Gelenke werden sich in der Belastung auch nur den niedrigen Gewichten die benutzt werden anpassen, aber damit bleiben sie weit hinter den Leistungen zurück die die gewachsene Muskulatur erbringen könnte.

    Oder salopp ... wenn Du lange genug EMS machst und dadurch Deine Armmuskulatur stark genug wäre um z.B. mit 80 kg Bizepscurls zu machen, würdest Du trotzdem das nicht mal im Ansatz schaffen weil die komplette Koordination fehlt die nötig ist um das Gewicht zu bewegen. Im Grunde kannst Du dankbar sein, dass es so ist, denn würde die nicht fehlen, könntest Du tatsächlich die 80kg bewegen ... aber nur einmal und dann reissen die Bizepssehnen da die nicht auf 80kg Belastung angepasst sind, können sie logischerweise die Kraftleistung der Muskulatur nicht halten.

    Am Ende ist die Muskulatur die durch EMS aufgebaut wird, tatsächlich die sprichwörtliche heisse Luft.

    Im Leistungssport wird natürlich EMS angewendet, aber entweder zur Regeneration oder um nach einer sehr intensiven Trainingseinheiten die Muskulatur noch weiter zu reizen. Aber Du wirst keinen Leistungssportler erleben der auf die Idee kommen würde anstatt richtigem Training ein EMS-Training einzulegen, ausser er ist verletzt und kann nicht richtig trainieren.

    Trenn Dich bitte von der Idee mit irgendwelchen Wunderdingen wie EMS und ketogene Diät den Weg zur Traumfigur abkürzen und/oder vereinfachen zu können. Solange Du kein genetisches Wunderkind bist, wird es auf lange Sicht nicht zum gewünschten Erfolg führen. Und wenn Du ein genetisches Wunderkind wärst, dann würdest Du ja eh mit normalem Training und Ernährung eh schneller viel weiter kommen.
  • Fraxinus11
    Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
    Raist1000

    Du bist auf dem Holzweg. Warum sollte ich beim Ems-training ein geringeres Gewicht nutzen? Das mache ich nicht. Ich trainiere ganz normal zu Hause an meiner Seilzug Station und lege dazu die Elektroden an. In der Praxis läuft das so:
    Morgens vor dem Frühstück Elektroden ran und den Aufwärmmodus während des Frühstück ein. Danach 30 min Training.
    Zum Beispiel
    Schultertraining: Mein Gerät hat 8 Elektroden, 4 für jede Schulter. Trainiert wird also vordere, seitliche und hintere Schulter mit je 3 Wiederholungen.
    Oder
    Bicepstraining:
    Trainiert wird langer und kurzer Biceps und der Brachialis auch wieder mit 4 Elektroden pro Seite.

    Also ich versuche im Schnitt 3 verschiedene Übungen mit jeweils 3 Wiederholungen. Dann Dusche und zur Arbeit.

    Aus den zahlreichen Vorträgen auf den Fibos (Youtube ems Symposium) habe ich für mich entnommen, dass das der beste Weg ist.
    Ob in diesen Ems-Studios tatsächlich nur mit geringem Gewicht trainiert wird, weiß ich nicht. Deshalb hatte ich ja zum Erfahrungsaustausch angeregt.

    Zum Thema Geld: Das ein Personaltrainer teurer ist, als ein Stromkästchen in Eigenregie zu nutzen, dürfte klar sein. Wer hier Geld sparen will, muss sich also selbst darüber schlau machen, wo welche Muskeln liegen und welche Übungen dafür sinnvoll sind. Das ist jetzt aber kein Hexenwerk.
  • Fraxinus11
    Fraxinus11 Beiträge: 152 Member
    Habe Blödsinn geschrieben, meinte:
    Pro Muskelgruppe gibt es 3 Übungen mit jeweils 3 Sätzen (also 9). Die Anzahl der Wiederholungen geht so von 8 bis 12. Also ganz normales Krafttraining.