1200 Kalorien auf essen oder nicht? — German

Kalorienzähler

Foren Allgemeine Gesundheit, Fitness und Ernährung
Du zeigst die Foren momentan in folgender Sprache an::

1200 Kalorien auf essen oder nicht?

sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
Hallo Ihr Lieben,

eigentlich bin ich nur stiller Mitleser aber nun wo ich mal wieder ran an den Speck muss, da ist diesmal auch echt was zu tun. 20kilo sollen runter. Hätte ich die ein oder andere Frage.

Ich bin ein ungeduldiger Mensch, daher verliefen meine bisherigen Diäten eher in radikalen Hunger Geschichten. Wofür ich auch schnell die Quittung in Form vom einem Jojo Effekt und noch zusätzlichen Kilos bekommen hab.
Zu mir. Ich arbeite in einer Kinderkrippe, zwar viel auf den Beinen aber wenig körperliche Belastung. Ansonsten gehe ich gerne Spazieren und möchte nun beginnen sportlich tätig zu werden. Mich da mal wieder langsam rantasten. Für den Anfang, täglich 20-30min auf den Heimtrainer zu gehen und 2-3 mal die Woche zuhause ein Workout zu machen.
MFP sagt mir ich darf 1200 Kalorien essen um 1kilo pro Woche abzunehmen. Aber sollte ich die auch aufessen? Gestern und heute z.B. habe ich die nicht geschafft. Nicht weil ich nicht Hunger hätte, das kommt einfach daher, das in meinem Kopf ist du musst abnehmen, abnehmen, abnehmen! Und was mache ich mit den Kalorien, die ich beim Sport verbrauche? Aufessen oder lieber sparen. Wenn ich weniger als die 1200kalorien essen ist dann der Jojo vor programmiert oder hilft es einfach nur schneller abzunehmen?

Liebe Community, ich hoffe Ihr könnt mir da helfen, denn ich möchte nicht wieder einen Jojo haben und noch mehr Kilos auch nicht.
Zu mir ich bin w. 33 Jahre alt, 178cm gross und wiege nun knappe 90 kilo.
bearbeitet 10. April
«1

Kommentare

  • ays93unays93un Member Beiträge: 22 Member Member Beiträge: 22 Member
    1-2 Tagen würde ich nicht so tragisch sehen, vielleicht hast du kein Hunger weil du erst angefangen hast, ich denke nach paar Tagen wo dein Körper das Kaloriendefizit richtig merkt wird sich da was ändern mit deinem Hunger Gefühl! :)
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,112 Member Member Beiträge: 2,112 Member
    Warum willst Du ein Kilo pro Woche abnehmen?! Hast Du eine Deadline oder sowas?! 🤔
  • MuuraatMuuraat Member Beiträge: 16 Member Member Beiträge: 16 Member
    Erstens Die Kalorien die dir die App gibt stimmen sowieso nicht, dass solltest du beachten.

    Du solltest dir ein vernünftigen Kcal Bereich aussuchen womit du wöchentlich um die 300-500g abnimmst.

    Du solltest dabei nicht hungern aber auch nicht das Gefühl von „ich bin voll aber ich muss 1200 erreichen“ haben.

    Nur so kannst du auf LANGE Frist eine gute Form erreichen oder beibehalten.

    Ich würde dir eine Makroaufteilung von:
    2g pro Körpergewicht Eiweiß
    0,5-0,8g pro Körpergewicht Fett
    und den Rest an Kohlenhydraten empfehlen.

    Grüße
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Danke Ihr Lieben für die raschen Antworten.

    Ays93sun das weiss ich nicht, ich esse wirklich gerne aber "hungern" das macht mir wenig aus. Einmal ist es völlig nach hinten los gegangen und schwupps war ich bei 45 kilo auf 178cm. Natürlich war das völlig ungesund aber ich habe das selbst nicht gesehen und auch keinen Hunger verspürt. Meine anderen Diäten waren auch eher so, dass ich so wenig gegessen hab. Das ich bis zu 10kilo in 2-3wochen abnahm. Hunger merkte ich da nach ein paar Tagen auch nicht mehr. Hunger ist ein Gefühl, an das man sich nämlich auch gewöhnen kann.

    ThomasBWE gute Frage. Ich denke um mal wieder das maximum raus zu holen. Nein, eine Deadline gibt es nicht. Und mit 1200kalorien würde ich das Ziel auch nicht erreichen. Ich habe ich schon einmal mit dieser APP abgenommen, auch mit der Kalorienanzahl aber nachdem ich erstmal nur Wasser und ein paar Kilo verlor stagniertes das Gewicht recht schnell. Ich denke diese unzählichen falschen Abnehmversuche haben meinen Stoffwechsel ganz schön kaputt gemacht.

    Muuraat, ja diesmal möchte ich wirklich auf lange Frist abnehmen. Gefühlt habe ich bisher 10kilo ab und 15kilo als Jojo wieder auf gefüttert. Dazu muss ich gestehen, das es in den letzten Jahren viel psychischer Stress, kaum Schlaf, Fusstfressen und auch reichlich Alkohol waren die das Boot so aus dem Ruder laufen liefen. Dazu kamen 2 Bandscheibenvorfälle und durch meine Psoriasis Erkrankung Entzündungen im linken Knie und dem linken Ellbogen. War und bin da einfach manchmal aufgrund der Schmerzen etwas körperlich eingeschränkt. Irgendwann habe ich es einfach aus lauter Frust aufgegeben und mich total gehen lassen.
    Auch um der Krankheit entgegen zu gehen, wäre es für mich wichtig, gesund und langfristig abzunehmen. Denn Übergewicht und Fettstoffwechselstörungen gelten eh als typische Begleiterscheinungen dieser Krankheit.
    Mit Makroaufteilung habs ich mich noch nie beschäftigt. Ich werde das mal versuchen. Danke für den Tipp.
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    ThomasBWE da hast Du Recht. Eigentlich weiss ich das auch. Ich möchte es diesmal auch wirklich besser machen um langfristig Erfolg zu haben.

    Habe meine Ziele hier auf -0.5kilo/ Woche herunter gesetzt. Das ergibt 1500kalorien am Tag was mir wirklich viel vorkommt. (Vielleicht weil ich mir sonst so viele Kalorien flüssig einverleibt hab) aber ich werde das mal als groben Richtwert nutzen und es einige Wochen ausprobieren.

    Muuraat's Tipp mit den Makros werde ich berücksichtigen. Da ich schon wirklich viel Brot esse sammeln sich über den Tag ganz schön viele Kohlenhydrate...und nur wenig eiweiss, esse oder trinke nie Milchprodukte. Das werde ich ändern weil ich ja mehr auch mehr Bewegung in den Alltag einbauen werde und mich sportlich betätigen will. Beim Thema Sport fange ich gerade bei null an, bin weit davon entfernt, ne Stunde laufen zu gehen oder ein Workout durchzuziehen. Aber wir müssten alle mal klein anfangen. :)
    Wie aber macht Ihr das mit den Sportkalorien, esst Ihr die auf oder spart ihr sie ein? Wenn ich Hunger hätte wurde ich sie klar auch aufessen ansonsten einsparen? Oder sollte ich einen Teil davon immer wieder verbrauchen ?
  • deepWORKerin5deepWORKerin5 Member Beiträge: 852 Member Member Beiträge: 852 Member
    Ich habe von meinen Sportkalorien während der Gewichtsreduktion die Finger gelassen, davon abgesehen stimmen die Angaben selbst bei guten Fitnessuhren selten.

    In Fleisch, Kichererbsen, Harzer, Fisch, Quark, ... hast Du auch Proteine, Du musst keine Milchprodukte trinken, um diese zu bekommen.

    Dein Brot isst Du doch auch nicht trocken, oder?


    Du kannst Deine 1500 Kalorien theoretisch so planen, dass Du keinen Hunger hast, Gemüse hat Volumen ohne Ende, Hüttenkäse ist, wenn man ihn mag, kalorienarm, reich an Proteinen und macht dermaßen satt, dass der Magen auch damit lange und gut gefüllt ist - Hüttenkäse geht auch gut auf´s Brot (wenn man ihn denn mag)


    Mein Männe war auch bekennender Brotesser und hat jeden Tag einiges an Vollkornbrot verdrückt, seit dem er allerdings gesundheitlich den Warnschuss erhalten hat, gibt es bei uns nur noch am Wochenende zum "Frühstück" vollwertige Backwaren.
    Er frühstückt unter der Woche immer eine Mischung aus Heidelbeeren, 20% igem Quark (Magerquark geht für ihn nicht, da der zu verarbeitet ist und zu viel Zucker/ KH´s enthält), körnigem Frischkäse/ Hüttenkäse, Proteinpulver, Zimt, Dinkelvollkornflocken, Ballaststoffen (Leinsamen, Chiasamen, Erdmandeln oder ähnliches), Körnern und als Topping ein paar Quinoa- Pops oder Amaranth- Pops... er vermisst sein Brot so gar nicht und freut sich auf sein Frühstück, welches er dann eben auch mit zur Arbeit nimmt (naja, zZt halt ins Zwangshomeoffice).


    Damit ist er locker für 4h satt und kann somit auch die Abstände zwischen den Mahlzeiten / Zwischenmahlzeiten gut einhalten.
  • bluefresh92bluefresh92 Member Beiträge: 300 Member Member Beiträge: 300 Member
    Da ich meinen Kalorienbedarf über Wochen recht exakt selbst ermittelt habe, ernähre ich mich eigentlich jeden Tag nahezu identisch, was Kalorien angehen. Daher kann ich zum Aufessen der Sportkalorien leider keinen Rat geben.Makros können mal leicht variieren, aber auf mind. 2 Gramm Protein je kg komme ich immer.
    Es ist ja nicht nur in Milchprodukten Protein, Hülsenfrüchte, Fleich und Fisch sind ebenfalls gute Quellen. Einfach mal googeln, eigentlich ist für jeden Geschmack was dabei.
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Geschafft ... Halbzeit 💪 :blush:
  • MonsterbaendigerinMonsterbaendigerin Member Beiträge: 217 Member Member Beiträge: 217 Member
    Gratuliere zur 10Kilomarke, die du geknackt hast. KJasse.
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Monsterbaendigerin, vielen Dank :smile:
  • p_micleap_miclea Member, Premium Beiträge: 162 Premium Member Member, Premium Beiträge: 162 Premium Member
    Super gemacht @sophiefinchen2007. Prima. Ich freue mich für dich.
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Hallo Ihr Lieben, hier nochmal ein kleines Zwischenfazit von mir.

    Nun bin ich seit 2.5 Monaten dabei alles ganz fleissig zu tracken und bisher lief es sehr gut. Mehr als 12Kilo sind bereits runter.

    Zurzeit aber befinde ich mich in einer komischen, ich hoffe mal Phase. Der Sport fällt mir zurzeit sehr schwer. Ich muss mich täglich wirklich aufraffen, fühle mich geschwächt und komme schnell aus der Puste. Das, obwohl es die ersten Wochen bzw. Monate überhaupt kein Problem war, da waren die tägl. 30 min. locker zu schaffen.

    Seit ca. 3 Wochen bemerke ich deutliche Gewichtsschwankungen, die ich vorher nie hatte. Hier mal 300g weniger. Dann mal 1,1 kilo mehr über Nacht. Dann mal 700g weniger dann wieder ein +. Eine Wochenabnahme von 0.5 Kilo dann mal eine von 2,5 Kilo (Inklusive Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen) , nächsten Tag wieder ein + ...das ist zurzeit echt nervig.

    Ich habe natürlich überlegt woran es liegen könnte. Ernährungstechnisch habe ich nichts verändert. Blieb bis auf 2 Ausnahmen bei meinen max. 1350 Kalorien. Meine Sporteinheit, naja, ich raffe mich halt auf und versuche sie mit bestem Gewissen zu absolvieren. Zusätzlich habe ich ja eh schon mehr Bewegung in den Alltag eingebaut und bestreite mittlerweile auch den Weg zur Arbeit zu Fuss. Das sind nochmal 5x pro Woche 5000 Schritte zusätzlich.

    Hat vielleicht jmd. Von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tipps was ich noch verändern könnte? (Die meisten Infos sind oben in dem Post zu entnehmen :) ) Oder wie ich mit der Situation umgehen soll?
    Wäre wirklich dankbar für Ratschläge bevor mich die Situation zu sehr frustriert.
  • HeikeSeinHeikeSein Member Beiträge: 50 Member Member Beiträge: 50 Member
    wenn ich das richtig verstanden habe machst du 7x die Woche sport?
    kann es vielleicht sein das dein Körper im Moment etwas überfordert ist und ne Pause bräuchte? Wenn seit 3Wochen der Sport deutlich schlechter klappt körperlich, währe es bestimmt nen Versuch wert da mal eine kleine Pause zu machen. Also entweder mal ein paar Tage nichts oder die Intensität etwas zu veringern,

    Aber da gibt es hier genug Leute die da mehr Ahnung von haben als ich.
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    @HeikeSein, ich bin über jeden Tipp dankbar.
    Ja, ich versuche jeden Tag 30min. Zu machen. Das bekomme ich gut im Alltag unter wobei ich zurzeit 1x Ausdauer pro Woche weglasse weil ich da einen langen Arbeitstag + 2 Stunden Teamsitzung hab. Dann bin ich auch kopfmäßig so durch, da geht nichts mehr.

    Ja das mit der Pause dachte ich auch, weiss aber nicht, ob ich eher Kalorien steigern, Sport reduzieren, vielleicht nochmal an den Makros schrauben oder eine Pause vom Kaloriendefizit nehmen soll.
    Habe bisher nach jeder Diät Probleme gehabt das Gewicht zu halten. Hatte immer mit dem Jojo zu kämpfen. Diesmal möchte ich es wirklich besser machen.
  • SlowMarkusSlowMarkus Member Beiträge: 652 Member Member Beiträge: 652 Member
    Wie ist denn deine durchschnittliche Makroverteilung?
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    @ SlowMarkus, bisher habe ich es so versucht. Ich kenne mich damit allerdings nicht wirklich aus.

    40 % Kohlenhydrate
    35% Eiweiss
    25% Fett

    MFP gab mir,

    50% Kohlenhydrate
    20% Eiweiß
    30% Fett vor. Man riet mir hier allerdings das Eiweiß zu erhöhen also hatte ich mir das dann einfach mal so eingeteilt. 🙈
    bearbeitet 27. Juni
  • SlowMarkusSlowMarkus Member Beiträge: 652 Member Member Beiträge: 652 Member
    Das ist ja zumindest nichts "Radikales". Und 12 Kilo Abnahme in zehn oder elf Wochen geht natürlich im wahrsten Sinne des Wortes an die Substanz.

    Hast du dich mit mehr Kohlenhydraten wohler gefühlt? Hast du dein Frühstück, dein Essverhalten oder dein Mahlzeitentiming verändert?

    Trinkst du genug Wasser? Kommst du auf über 50g Fett pro Tag?

    Ansonsten würde ich mal eine Woche Sportpause einlegen 🤷🏻‍♂️
    bearbeitet 27. Juni
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Ich habe es nie auf die hier vorgeschlagen Makro Verteilung ausprobiert, sondern von Beginn an auf mehr Eiweiß geachtet.

    Nein ich habe am Essverhalten rein gar nichts verändert. Ich esse noch immer worauf ich Lust habe. Die Zeiten sind auch gleich geblieben.

    6Uhr Obst oder Reiswaffeln
    10 Uhr Eiweissbrot, Belag nach Wahl, Tomaten, Salatgurke,
    14Uhr Mittag (Warme Mahlzeit, worauf ich Lust habe bis max. 600 Kalorien)
    18Uhr hier entweder Salat mit fettarmen Einlagen, Joghurt oder Quark, Obst,

    dazu kommt dann süsskram, ohne kann ich leider nicht. Das sind entweder abgezählte Gummibärchen (Kat.es Joghurtgums) oder ein Stück Zartbitter Schokolade. 🙈 das hilft mir Heißhunger im Zaum zu halten.

    Die einzigen Veränderung, ich war bis vor ein paar Wochen noch ca. 2 Mal pro Woche im Homeoffice (Corona bedingt) und nun wieder Vollzeit bei der Arbeit.
    Ich nehme den Weg zur Arbeit nun zu Fuss auf mich.

    Ich trinke auf jeden Fall genug, ca. 3Liter bei der Hitze die letzten Tage vielleicht sogar etwas mehr. Ich trinke nur Wasser und ungesüßte Früchtetees.
  • bluefresh92bluefresh92 Member Beiträge: 300 Member Member Beiträge: 300 Member
    Einerseits kann es natürlich an der Hitze zur Zeit liegen, die geht vielen Leuten an die Substanz.
    Andererseits:
    Eine Diät ist immer eine Stesssituation für den Körper. Wenn ich die Zahlen richtig deute, befindest du dich eigentlich mittlerweile im Normalgewicht (ca.78 kg bei 1,78 m, oder?). Mit deinem Hormonaushalt ist hoffe ich alles ok?!
    Schraub das Sportpensum runter und die Kalorien hoch (wenn man deine Abnahme berücksichtigt, könntest du mal mit 1800 kcal schauen, wie sich dein Gewicht entwickelt) und mache einfach mal ne Diätpause und schau, wie es dir in 2 Wochen geht.
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    @bluefresh92 ja den größten Teil der Abnahme habe ich geschafft und befinde mich wieder im Normalgewicht.

    Hitze, ist natürlich möglich. Ich werde es mal weiter beobachten.

    Hormonell ist alles gut und dies als Grund schliesse ich eigentlich aus, dafür beobachte ich die Schwankungen auch schon zu lang.

    Ich weiss, das Gewichtsschwankungen meist nur eingelagertes Wasser sind und das sie völlig normal sind. Das es aber zusammen mit der Abgeschlagenheit, Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen auftritt finde ich schon seltsam.

    Ich werde mal versuchen die Kalorien etwas zu erhöhen. Den Sport ein paar Tage auslassen und mal schauen was passiert.

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps :blush:
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Hallo Ihr Lieben, heute ist für mich Tag 100 seit Beginn meiner Gewichtsreduktion.

    Daher hier nochmal ein kleines Zwischenfazit.

    Der Sport, egal woran es liegt...fällt mir an manchen Tagen noch immer etwas schwere als an anderen Tagen. Ich habe ihn jetzt auf 4-5 mal, je nachdem wie stressig der Alltag so war reduziert. Die Kalorien steigere ich nun wöchentlich auf +50 bisher bin ich von 1200 auf 1350 täglich gestiegen.
    Die unerklärlichen Gewichtsschwankungen, Kreislaufprobleme sind dennoch immer mal wieder da...das halte ich einfach noch etwas im Auge und lasse nächste Woche, da hab ich Urlaub mal vom Arzt abchecken.

    Alles in allem sind nun 15 Kilo runter, ich bin noch immer motiviert den letzten 5 in den Hintern zu treten. :blush:
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 77 Member Member Beiträge: 77 Member
    Erstes Ziel 75 Kilo knacken ✔️

    Auf die null, wir koommmmeeen 💪🤗
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.