zuviel Grundumsatz berechnet , Ziel gleich Grundumsatz ? — German

Myfitnesspal

Foren Erste Schritte
Du zeigst die Foren momentan in folgender Sprache an::

zuviel Grundumsatz berechnet , Ziel gleich Grundumsatz ?

danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
Hallo zusammen,
seit 3 Tagen nutze ich myFitnesspal und bin erstmal echt begeistert, wie easy ich per Scanner meine Lebensmittel eingeben kann, echt tolle Sache. Leider bin ich etwas verwirrt, was den Wert und Ziel angeht. Ich bin 195cm groß, wiege momentan 106,7 Kg und bin 43 Jahre alt. Ich will bis auf 95 Kg abnehmen. Ich hab 500 Gramm pro Woche gewählt.
Als Ziel stand vorgestern und gestern 2830 und heute 2820 (Kcal ? ). Sind das Kcal? Und wenn ja, warum stehen da so viele? Mein Grundumsatz sind ja nur rund 2250 Kcal / Tag, also warum soll ich laut myFitnessPal noch rund 600 Kcal "dazu futtern" .
Vielen Dank für eine Erklärung. Und einen schönen Sonntag
Viele Grüße Daniel
«1

Kommentare

  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 151 Member Member Beiträge: 151 Member
    Hallo und Herzlich Willkommen :smiley:

    Ist das Aktivitätsniveau richtig eingestellt?
    Das Kaloriendefizit bezieht sich ja auf deinen Gesamtumsatz, nicht deinem Grundumsatz.
    Hast du beides mal berechnet?
    bearbeitet Juli 2020
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Hallo Sophiefinchen,
    vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich habe tatsächlich online im Aktivitätsniveau den Sport zwar anfangs angegeben ebenso das Zielgewicht, aber nicht nochmal extra auf "Übernehmen" geklickt. Nun passt alles. Den Gesamtumsatz habe ich auf gesundepfunde.com berechnet und meinen Grundumsatz hat meine Polar App für mich ausgerechnet, die Uhr und die App begleiten mich ja auch bei meinen Trainingseinheiten zuverlässig.

    Also nochmals vielen lieben Dank, Sophie

    viele Grüße
    Daniel
  • sophiefinchen2007sophiefinchen2007 Member Beiträge: 151 Member Member Beiträge: 151 Member
    Na dann kann es ja losgehen.

    Viel Erfolg
    :blush:
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    ja, geht es auch. Jeden Morgen Fettstoffwechselläufe und dreimal pro Woche Kraft-Ausdauer Einheiten und dabei die Kalorien im Auge, bzw jetzt ja in der App behalten.
    Gestern stand auch da, dass ich mein Ziel-/Wunschgewicht am 05.08.20 erreiche, wenn jeder Tag bis dahin so ist wie gestern. Leider kann ich nicht zu gestern zurückspringen, nur in der App und da steht das leider nicht.

    Danke, ich wünsche Dir auch viel Erfolg und einen schönen Tag

    viele Grüße Daniel
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,519 Member Member Beiträge: 2,519 Member
    Fettstoffwechselläufe...aha. Was genau soll das sein?! B)o:)
  • deepWORKerin5deepWORKerin5 Member Beiträge: 1,025 Member Member Beiträge: 1,025 Member
    > @ThomasBWE schrieb:
    > Fettstoffwechselläufe...aha. Was genau soll das sein?! B) o:)

    🙏
  • bluefresh92bluefresh92 Member Beiträge: 355 Member Member Beiträge: 355 Member
    > @deepWORKerin5 schrieb:
    > > @ThomasBWE schrieb:
    > > Fettstoffwechselläufe...aha. Was genau soll das sein?! B) o:)
    >
    > 🙏

    Wüsste ich auch gern 😅
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Hallo zusammen,
    sorry für die späte Antwort, aber der Dienst... naja
    Fettstoffwechselläufe sind lange, langsame Dauerläufe die nüchtern (morgens) durchgeführt werden. Da man, außer Wasser, noch nichts weiter zu sich genommen hat, heißen diese dann auch mal "Nüchtern-Läufe" .
    Da die Kohlenhydratspeicher vom Körper nachts geleert worden sind, muss er also auf eingelagerte (Fett-)Reserven während und nach dem Lauf zurückgreifen.
    Ich hoffe die Erklärung reicht Euch.

    Viele Grüße
    Daniel
  • bluefresh92bluefresh92 Member Beiträge: 355 Member Member Beiträge: 355 Member
    Das bringt dir nur leider nicht viel mehr. Es ist schon lange widerlegt, dass man irgendeinen Vorteil hat, nüchtern zu trainieren. Wenn es dir Spaß macht, mach es- schädlich ist es nicht.
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Guten Morgen,
    Ich danke Euch beiden für Eure Feedbacks.
    Also wenn der Körper während meines 90-minütigen Nüchternlaufes die benötigte Energie nicht aus dem eingelagerten Fett bezieht und die Kohlenhydratspeicher leer sind, woher bezieht er die denn dann?
    Ihr scheint Euch beide ja gut auszukennen, aber ist es nicht so, dass Muskelaufbau und Fettverbrennung zwei unabhängig voneinander funktionierende Stoffwechselprozesse sind, die der Körper nicht gleichzeitig ausführen kann? Nun gut, ich gehe ja nebenher noch 2 bis 3 mal wöchentlich zu fitX, je nach dem wie es Frau/Kind/Dienst zulassen. Dort lege ich aber eher den Fokus auf Kraft/Ausdauer und bisher nicht auf den Muskelaufbau da ich mit 195 cm Körpergröße ja auch viel mehr trainieren muss, als ein Mensch mit zB 175 cm Körpergröße.
    Trotzdem lege ich den Fokus bei meiner Ernährung auf Proteine. Das eine oder andere Kohlenhydrat kommt ja irgendwie automatisch dazu, zumindest habe ich noch keine kohlenhydratfreie und auch dabei gesunde Ernährung gefunden.
    Wie auch immer, seit dem 03.07.20 nutze ich myfitnesspal und habe seitdem 4178 Kcal weniger zu mir genommen, aber meine Renpho Fitnesswaage ( eigentlich in Tests als zuverlässig angepriesen) zeigt mir seit dem eine Gewichtszunahme.
    03.07. 106,8Kg
    04.07. 107,9Kg
    05.07. 107,8Kg
    06.07. 108,6Kg
    und heute schon 109,1Kg
    Gleichzeitig soll auch meine Muskelmasse von 83,72 Kg am 03.07. auf 85,07 Kg heute gestiegen sein. Das halte ich ja für totalen Quatsch. Nutzt Ihr denn irgendwelche Waagen die so etwas feststellen?

    Vielen Dank und Grüße
    Daniel
  • deepWORKerin5deepWORKerin5 Member Beiträge: 1,025 Member Member Beiträge: 1,025 Member
    Hi Daniel,

    Nein, nutze ich nicht, sonst müsste ich ja nachher der Waage im Studio "glauben", dass ich neuerdings einen KFA von 30%habe.

    Wenn Du zunimmst, nimmst Du zu viele Kalorien zu Dir.

    Nur weil Dir Polar Dir irgendwas erzählt und MFP das brav und artig addiert, bist Du deshalb de facto noch lange nicht im Defizit.


    Ähm... Ich bin 184 cm lang und nein, ich muss nicht viel länger oder härter trainieren als jemand mit 150 cm.

    Ich trainiere so wie ich trainiere, weil ich Ziele habe, die ich erreichen möchte und nicht weil ich mir einreden, dass es zu anstrengend sein könnte, weil ich relativ lang bin.


    Apropos, wie Thomas schon schrieb, Energiebereitstellung und Reduktion vom KFA sind 2 verschiedene Paar Schuhe
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Hallo Deepworkerin,
    danke für die schnelle Antwort. Da ich ab heute (endlich) Urlaub habe, kann ich auch gleich zurückschreiben, da mich das Thema echt beschäftigt.
    MFP hat 2210 Kcal/Tag als Ziel gerechnet, nachdem ich alle benötigten Daten eingegeben habe. Nun komme ich ja schon auf ein tägliches Defizit von im Schnitt 1000 Kcal/Tag seit dem Beginn er Aufzeichnung und nehm quasi noch zu ?! Das würde ja im Umkehrschluss heißen, ich muss unter 1000 Kcal/Tag bleiben, damit ich im Defizit bin.
    Sehr merkwürdig sieht das für mich aus.
    Zum Thema Training... ich sage ja nicht, dass mich die Anstrengung scheut, mehr machen zu müssen, als jemand mit einer durchschnittlichen Körperlänge. Bei meinen Laufeinheiten und auch im Gym gehe ich schon nach der Devise: "Hör nicht auf wenn es weh tut, hör auf wenn Du fertig bist!" ;)

    Danke und Grüße
    Daniel
  • stopselinestopseline Member Beiträge: 48 Member Member Beiträge: 48 Member
    Danke @ThomasBWE , dass du immerwieder unermüdlich die Zusammenhänge erklärst. So ist auch bei mir inzwischen ein bißchen was hängen geblieben.

    @danielrathke , dir wünsche ich weiterhin viel Spaß und Erfolg 👍
  • vombalkonvombalkon Member Beiträge: 1,076 Member Member Beiträge: 1,076 Member
    Was hat das Training mit der Körpergröße zu tun? Mal abgesehen davon, dass vielleicht der ein oder andere Hebel günstiger oder ungünstiger sein könnte? Und wieso soll einen das vom Muskelaufbau abhalten?

    Hast du irgendwas gemacht, wovon du Wasser einlagerst? Darminhalt?
    Echte 2 Kilo plus in so kurzer Zeit kommt mir unwahrscheinlich vor.
    bearbeitet Juli 2020
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,519 Member Member Beiträge: 2,519 Member
    Hat mich auch gerade etwas verwundert... Der Trainingsaufwand und das Prinzip der Progression ist von der Körpergröße völlig autark zu betrachten. Genetische Voraussetzungen können durchaus limitierende oder aber begünstigende Faktoren sein, aber die Körpergröße spielt keine Rolle. Ob Zwerg oder Riese, bei gleichem Trainingsreiz und gleichen anderen Wirkfaktoren ist der Muskelmasseaufbau prozentual zum Körpergewicht gesehen sehr wahrscheinlich identisch.

    Zum Thema Defizit noch einmal für Einsteiger (ich sage bewusst nicht Dummies... ;) ) Die Begrifflichkeiten sollten sitzen und verstanden worden sein.

    Grundumsatz: Der Energiebedarf des Körpers zur Aufrechterhaltung der Basisfunktionen (Organe, Atmung etc.), also quasi das, was man so verbraucht, wenn man/frau auf der Couch lümmelt.

    Dann gibt es noch den NEAT (auch Non-Exercise Activity Thermogenesis) also den Energieumsatz des Körpers während der üblichen Alltagsverrichtungen (Büro, Treppensteigen, herumlaufen), aber ohne spezielle Trainingseinheiten.

    Dann wäre da noch der Leistungsumsatz, der bei Trainingseinheiten anfällt.

    Demnach ist der GESAMTumsatz logischerweise die Summe aus allem. Also was der Körper im Laufe eines Tages tatsächlich komplett verbraucht.

    Bei Leuten, die kein Sport treiben heißt das: Grundumsatz+NEAT= Gesamtumsatz, bei den anderen (wie die meisten hier) Grundumsatz+NEAT+Leistungsumsatz=Gesamtumsatz.

    Wenn man jetzt mehr Energie zuführt als den GESAMTumsatz (also vereinfacht mehr frisst als man verbraucht), speichert der Körper das, was nun nicht verbraucht wird, als Fett. Soweit klar?!

    Wenn man jetzt aber weniger Energie zuführt als der Körper zur Aufrechterhaltung seiner Basisfunktionen benötigt, kann man sogar richtig Schaden anrichten. Denn die Organe und lebenswichtigen Stoffwechselfunktionen sollte man schon unberührt lassen, klar?! (außer man hat sehr viel Übergewicht, dann kann der Körper ja auf die Fettreserven ausweichen).

    Für eine gesunde Abnahme sollte man daher weniger als den GESAMTumsatz aber mehr als den GRUNDumsatz zuführen. Das wäre dann das anzustrebende Defizit. Will man während einer Diätphase Körperfett (aber eben keine Muskeln) verlieren, sollte das Defizit nicht unbedingt größer als 500 Kcal vom GESAMTumsatz aus gerechnet, betragen. Dann sollte noch trainiert und hinreichend Protein zugeführt werden (ca. 2g je kg Körpergewicht)

    Ich hoffe @danielrathke dass Du jetzt weißt, wie es zu verstehen ist.....
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,519 Member Member Beiträge: 2,519 Member
    danielrathke schrieb: »

    Also wenn der Körper während meines 90-minütigen Nüchternlaufes die benötigte Energie nicht aus dem eingelagerten Fett bezieht und die Kohlenhydratspeicher leer sind, woher bezieht er die denn dann?

    Das wäre ein Frage für @exii . Eine recht komplexe Geschichte, deren Einzelheiten Dir aber nur bedingt weiterhelfen. Ich glaube mich zu erinnern, dass Muskeln zuerst das in ihnen gespeicherte ATP (Adenosintriphosphat) aufbrauchen und dann auch noch über Milchsäureaufspaltung /-verstoffwechselung Energie bereitgestellt wird.
    Es findet ja eine Fettverbrennung im Körper zur Energiebereitstellung statt, das ist ja unstrittig (Stichwort Leber und Cholesterin). Nur hat diese nichts mit einem Abbau der Körperfettreserven im direkten Sinne zu tun...
    bearbeitet Juli 2020
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,519 Member Member Beiträge: 2,519 Member
    danielrathke schrieb: »
    Zum Thema Training... ich sage ja nicht, dass mich die Anstrengung scheut, mehr machen zu müssen, als jemand mit einer durchschnittlichen Körperlänge. Bei meinen Laufeinheiten und auch im Gym gehe ich schon nach der Devise: "Hör nicht auf wenn es weh tut, hör auf wenn Du fertig bist!" ;)

    Wer sagt, dass man mehr machen muss? Man muss es RICHTIG machen. Bei Krafttraining reichen 30-40 Minuten 3-4 mal die Woche durchaus aus, um einen wirklichen Unterschied zu machen. Während man beim Ausdauertraining viel mehr Zeit ohne sichtbaren Effekt "verplempern" kann. Egal wie groß man ist.
    Man muss nur wissen, WAS man tut. Dein "Glas" ist mit zu viel Frauenzeitschriften-Unfug voll. Du solltest es mal leeren und Dich mal so in der Grundlage mit dem Thema Krafttraining beschäftigen... ;)
    bearbeitet Juli 2020
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Hallo @ThomasBWE , das ist viel input und ich danke für die Erklärung.
    Zunächst will ich aber sagen, dass ich meine Kenntnisse diesbezüglich nicht aus "Frauenzeitschriften habe...
    Wenn es aber erfolgreich ist, lege ich gerne meine bisherigen Kenntnisse ad acta und lerne erneut aus dem Fundus der hier kommunizierten Dinge, in puncto gesunder, muskelorientierter und fettabbauender Ernährung und dem dazugehörenden Training. Wenn das hier den Rahmen nicht sprengt. Vielleicht schaffe ich mir noch einen PT an, der mir dann Trainings-u.Ernährungspläne erstellt.
    Denn ich habe grad mal anhand meiner Daten 43 Jahre, 109 Kg und 195cm einen Grundumsatz von 2100 Kcal auf Fitness-Experts.de errechnet bekommen. Ich bin erschrocken, denn so viel esse ich ja momentan im Leben nicht und nach Deiner Erklärung schade ich mir ja damit schon.
    Mein Leistungsumsatz ist unterschiedlich, da ich auch mit dem Crossrad zügig zum Dienst und wieder nach Hause fahre. Im Gym verbrenne ich in 1,5h ca 900 Kcal.
    Danke nochmal für alle Erklärungen
    viele Grüße Daniel
  • exiiexii Member Beiträge: 2,089 Member Member Beiträge: 2,089 Member
    wenn du meinst, daß deine khspeicher leer sind, wirst du dich leider täuschen ;) (muskelglykogen, leberglykogen..... )

    die sind sogesehen niemals leer (also komplett). das kann wirklich passieren, aber da muss schon einiges zusammenkommen , einfach mal bei youtube oder google carb depletion eingeben und schauen. sieht ungefähr so aus:

    wenn du läufst (normal auf dauer) dann bist du ja im aeroben stoffwechsel, und beziehst sozusagen gemischt aus mehreren quellen.
    du verstoffwechselst auch fett wenn du nur auf sofa sitzt zb. ;) die verhältnisse verschieben sich je nachdem halt aber auch.

    einfach versuchen mal alle muskulären speicher wegzubekommen, dann erzählen wie du das geschafft hast ;)
    es steht allemal immer noch genug glycogen zur verfügung um den fettstoffwechsel am laufen zu erhalten.

    beim nüchtern erhöhst du den anteil der freien fettsäuren im energiestoffwechsel, was aber nix aussagt wo die fettsäuren herkommen...


    die sache mit atp-->


    diverse möglichkeiten der energiebereitstellung.
    http://www.sportunterricht.de/lksport/atp.html



    https://www.thieme-connect.de/products/ebooks/pdf/10.1055/b-0035-104070.pdf


    https://books.google.de/books?id=w0OfDQAAQBAJ&pg=PA266&lpg=PA266&dq=atp+resynthese+laufen&source=bl&ots=XMnZNucy0h&sig=ACfU3U0MTE8XyHuvCVbFLOhA5YjSVWnltg&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi845vpkrvqAhWQfZoKHf1PCHYQ6AEwA3oECAoQAQ#v=onepage&q=atp resynthese laufen&f=false


    https://books.google.de/books?id=RphWDwAAQBAJ&pg=PT20&lpg=PT20&dq=atp+resynthese+laufen&source=bl&ots=bN30Cgcadq&sig=ACfU3U0tTxOSlYrnu0dxXs25IvcJrYBXfA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi845vpkrvqAhWQfZoKHf1PCHYQ6AEwBHoECAwQAQ#v=onepage&q=atp resynthese laufen&f=false



    aesirsports.de/2017/03/fasted-cardio-cardio-auf-nuechternen-magen-ein-unverdient-guter-ruf/

    https://lauftipps.ch/energiestoffwechsel/

    http://vmrz0100.vm.ruhr-uni-bochum.de/spomedial/content/e866/e2442/e2591/e2592/e2639/index_ger.html

    https://www.kup.at/kup/pdf/6108.pdf



    Fettverbrennung und Fettabbau sind konträre vorgänge, ganz klar... wird leider immer noch oft verwechselt.

    muskelaufbau und fettverbrennung laufen simultatn, fettverbrennung läuft eigetnlcih immer.
    der körper ist ständig in einem "verhältnis" von katabolen und anabolen prozessen.


    bearbeitet Juli 2020
  • exiiexii Member Beiträge: 2,089 Member Member Beiträge: 2,089 Member
    und selbst wenn es so wäre wie du ganz oben meintest... wenn du zwar fett mobilisiert. fett wird abgebaut wenn die energiebilanz positiv ist. ob du jetzt 2 stunden nüchtern gelaufen bist oder nicht, wenn du mehr gegessen hast als verbraucht, legst dzu dzu, trotz fasted cardio...... (alles ganz vereinfacht ausgedrückt).

    nur weil fett oxidiert wird, heisst das nicht, daß es abgebaut wird .......


    also im bezug auf fettabbau hat fasted cardio keinen mehrwert..... manche können aber sich darauf konzentrieren, daß sie dann auf den tag verteilt weniger essen......
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,519 Member Member Beiträge: 2,519 Member
    danielrathke schrieb: »

    Denn ich habe grad mal anhand meiner Daten 43 Jahre, 109 Kg und 195cm einen Grundumsatz von 2100 Kcal auf Fitness-Experts.de errechnet bekommen. Ich bin erschrocken, denn so viel esse ich ja momentan im Leben nicht und nach Deiner Erklärung schade ich mir ja damit schon.

    Theoretisch gesehen schadet man sich auf die Art tatsächlich bis hin zur Störung des Hormonhaushaltes etc. aber nicht gleich und sofort sondern wenn man das auf Dauer betreibt. Was die Aussage: "....so viel esse ich im Leben nicht..." betrifft, sollte man hier immer noch mehr in Richtung Kalorien und nicht in Richtung Kilogramm denken... ;) Wenn Du Dein Essen mal eine Zeit lang trackst, wirst Du merken, wo genau bisher der Fehler lag, denn die 10 kg, die Du loswerden möchtest entsprechen letztlich rund 70.000 überschüssigen Kcal. ... ;) Nicht wahr?

    Es ist mithin nicht unbedingt die Frage, wie VIEL man gegessen hat, sondern eher wie energiereich. Ich kann ein Kilo leckeren Salat und ein halbes Pfund mageres gegartes Fleisch essen oder aber ein Stück Torte.... Beim ersten platze ich fast und bei der Torte habe ich immer noch Hunger . Aber die Energiemenge ist, abgesehen davon, dass die Torte auch fast keine Proteine mitbringt), in etwa fast ähnlich. Man ist WAS man isst und nicht unbedingt, wieviel.... ;)
    danielrathke schrieb: »
    Mein Leistungsumsatz ist unterschiedlich, da ich auch mit dem Crossrad zügig zum Dienst und wieder nach Hause fahre. Im Gym verbrenne ich in 1,5h ca 900 Kcal.
    Danke nochmal für alle Erklärungen
    viele Grüße Daniel

    Mach es nicht zu kompliziert.

    Entweder man misst seinen Umsatz in Echtzeit (zum Beispiel mit einer Fitnessuhr) und richtet sich danach (wobei man Messungenauigkeiten mit einkalkulieren sollte).

    Oder man errechnet seinen Gesamtumsatz vereinfacht. Bestehend aus Grundumsatz plus NEAT. Man gibt halt, wenn man das möchte, "geringes Aktivtätsniveau" (oder "vorrangig sitzenden Tätigkeit" o. ä.) in so einen Kalorienrechner ein. Den so errechneten Gesamtumsatz nimmt man erstmal als gegeben.
    Das heißt Grundumsatz plus NEAT wäre an Nichttrainingstagen die Energiemenge, bei der ich, wenn ich sie zuführe, weder zu- noch abnehme.

    An Trainingstagen trackt man halt seine Sporteinheit und isst den erarbeiteten zusätzlichen Verbrauch extra noch. Quasi als Belohnung. Man kann auch hier vorsichtshalber (Messungenauigkeiten) ca. 1/3 der kcal stehen lassen.

    Oder man setzt je halbe Stunde Training (je nach Intensität) zwischen 150 und 250 kcal zusätzlich an. Macht man nichts falsch. Um auf 900 kcal zu kommen, müsste man in 1,5 h allerdings schon SEEEEHHHR aktiv sein. Obwohl, wenn es eine fordernde HIIT-Einheit ist und bei Deinen Größen- und Gewichtsverhältnissen kann das durchaus vorkommen.

    Ich würde an Deiner Stelle es eine Zeitlang mal mit ca. 2400 kcal (plus 350 Kcal an Trainingstagen) probieren und wöchentlich (nicht täglich!!) wiegen und den Trend bestimmen.
    Ideal ist, sagt man, wenn es je Woche ca. 0,5 kg weniger werden. Macht man keine Fortschritte, würde ich vorsichtig um 100Kcal Schritte reduzieren bzw., bei mehr als -0,5 kg sogar etwas nach oben anpassen. Man will ja seinen Muskelaufbau nicht ruinieren oder gar noch Muskelmasse verlieren. Mache weniger Cardio dafür mehr Hypertrophie- und Kraftsteigerungstraining. Hohe Widerstände bei weniger Wiederholungen je Satz... Dann wird es was mit einem athletischen Körperbau bei niedrigem KFA...

    Bedenkenswert ist jedoch noch auch der Dichte-Aspekt. Muskeln haben eine höhere Dichte als Fettgewebe. Das macht so um die 11% aus. Also bei gleichem Volumen sind Muskeln ca 11% schwerer. Wenn Du es mit dem Aufbau hinbekommst, kann Dein KFA sinken und auf der Waage sich trotzdem nichts tun. Auch lagern, wenn man beginnt ernsthaft zu trainieren, Muskeln mehr Wasser mit ein.... Also lass dich nicht verrückt machen und wiege Dich nicht täglich... ;)
    bearbeitet Juli 2020
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Hallo @exii und danke auch für die Fülle an Informationen. Das sieht ja echt schlimm bzw sogar lebensbedrohlich aus, wenn der Körper quasi keinen Brennstoff mehr hat. Dahingehend bin ich nun gedanklich "geheilt" !

    Danke an Alle, die mir in diesem Beitrag mit Tipps, Fakten und jeder Menge Input viel Stoff zum rechnen und nachdenken gegeben haben :) . Ich werde mich nun mal an Beispielrechnungen für meine Tage mit und ohne Training machen und die dann hier oder an anderer Stelle im Forum kund tun. Ich wäre froh, wenn Ihr da dann auch mal drüber schaut, ob dass dann so hin haut. Alles baut quasi auf meinen 2100 Kcal Grundbedarf auf.

    viele Grüße Daniel
  • danielrathkedanielrathke Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    @ThomasBWE oha, dann nochmal vielen Dank. Da haben wir wohl gleichzeitig geschrieben, aber Du hast schneller auf den "grünen Button" geklickt ;) Danke nochmals, dass baut mich nun sehr auf. Kann ich eigentlich gegen den Muskelabbau auch hin und wieder einen Shake trinken, Impact Whey isolate wurde mir schon von einem Bekannten vorgeschlagen. Den solle ich noch vor dem Training trinken. Da bin ich aber etwas unsicher. Könnt Ihr mir dazu etwas sagen? Danke
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,519 Member Member Beiträge: 2,519 Member
    Whey trinkt man eigentlich vorzugsweise nach dem Training... 😏
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.