Zwanghaftes Kalorienzählen — German

Myfitnesspal

Foren Motivation und Unterstützung
Du zeigst die Foren momentan in folgender Sprache an::

Zwanghaftes Kalorienzählen

coco8158coco8158 Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
Ich bin noch recht neu hier erst 8 Tage ich merke jedoch das ich leicht zu zwanghaftem kallorienzählen tendiere. Ich kann es gar nicht aushalten wenn ich die ausgerechnete Kalorienzahl erreiche (ich könnte mich ja verrechnet haben) daher müssen Täglich 200 Leistungskaloreien drauf die ich nicht essen sonder als Puffer für Fehler lasse und min 50 der Zielkallorien lasse ich auch "frei" Und selber gemachtes der Nachbaren oder Freunden kann ich gar nicht annehmem (wie soll ich das auch berechnen). Manchmal lass ich ein Snak lieber sein als ihn zu berechnen und zu essen da es kompliziert ist.
Und das erst nach 8 Tagen wie soll das weiter gehen? Wird das wieder besser?
Heute beim Mittagessen hab ich 1/4 eines kleinen knoblauchzehen aubgewogen, da dachte ich: du hast doch einen an der Klatsche! :o)
Geht es anderen ähnlich? Was macht ihr dagegen?

Kommentare

  • kerzendockerzendoc Member, Premium Beiträge: 47 Member Member, Premium Beiträge: 47 Member
    Hallo coco8158,

    seit ich bei MFP bin, muss ich auch immer die Kalorien sofort aufschreiben, aber nur, damit ich eine Übersicht habe, was ich tagsüber noch verbrauchen kann und was ich an Sport machen muss, um nicht auf alles verzichten zu müssen.

    Ich habe meine Ernährung umgestellt, esse nichts mehr an Süßem, frühstücke normal, esse Mittags Joghurt mit Früchten und Abends ein warmes Essen (oder umgekehrt), welches recht kalorienarm ist, als Snacks Obst und/oder Nüsse.

    Dazu mache ich jeden Tag 1 1/2 - 2 Stunden Sport, ich tracke diese mit meiner Watch.
    Diese Zusatzkalorien trage ich auch in das Tagebuch MFP ein.
    Dann achte ich darauf, dass ich täglich 400 - 600 Kalorien übrig habe. Dann sind auch ein paar evtl. falsch berechnete Kalorien mit drin.

    Dadurch ist es mir gelungen in gut 16 Wochen 16 kg abzunehmen.

    Übrigens: Wenn ich ein selbstgemachtes Essen habe, wo ich keine Kalorien ersehen kann, schreibe ich die Zutaten einzeln auf, Mengen natürlich geschätzt. Der das Essen zubereitet hat, weiß ja, was drin ist. ;) . So etwas kannst du dann als Gericht unter Mahlzeiten speichern, sodass du jederzeit darauf zugreifen kannst.

    Es ist nicht möglich alles 100prozentig genau aufzuschreiben. Es geht ja auch um die Übersicht, was du am Tage zu dir nimmst. Ich habe festgestellt, wenn ich nicht aufschreibe, esse ich vieles zwischendurch, was ich gar nicht im Kopf habe. So habe ich einfach eine bessere Kontrolle über mein Essen.

    LG Sissi, kerzendoc

  • La_SixLa_Six Member Beiträge: 285 Member Member Beiträge: 285 Member
    Liebe Coco,
    Nach 8 Tagen hat man sicherlich keine Zwänge aufgebaut. Für mich klingt es eher danach, dass du einen neuen Weg gefunden hast abzunehmen und einfach Angst hast, von diesem Weg wieder abzukommen, weil du bestimmt schon die ein oder andere Diät ausprobiert hast und dann wieder abgebrochen hast. Die meisten hier haben ne Diät Laufbahn hinter sich. Wenn du dran bleibst, kriegst du recht schnell einen guten Überblick über deine Kalorien. Auch dass du unter deinen Kalorien bleibst und undefinierbare Lebensmittel meidest ist völlig normal. Sobald die ersten Erfolge sichtbar sind und sich eine Routine einstellt, wirst du entspannter. Versuch viel unverarbeitete Lebensmittel zu verwenden, ess proteinreich und mach regelmäßig Sport, um Muskeln aufzubauen und den Stoffwechsel anzuregen und dann flutscht das alles!
  • vombalkonvombalkon Member Beiträge: 1,075 Member Member Beiträge: 1,075 Member
    Ich war am Anfang auch ziemlich fasziniert vom Essenabwiegen und Kalorienzählen.

    Wenn du nach der ersten Woche merkst, dass man 1/4 Knoblauchzehe nicht unbedingt wiegen muss, ist doch alles gut.
    Du brauchst jetzt eine Weile, wo du pingelig bist und dein Augenmaß neu justierst. Die Zeit solltest du dir auch nehmen. Du willst ja nicht bis an dein Lebensende jedes Krümelchen wiegen, bevor du es essen kannst.
    Später geht das Pi mal Daumen aus dem Handgelenk, aber das muss man ein bisschen üben. Und in dieser Übungsphase bist du jetzt. Nichts Schlimmes.
  • coco8158coco8158 Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Hui ich wollte doch schon lang antworten....

    Ja klar ist es kein "echter" Zwang aber der Aufwand es recht zu machen nimmt viel Zeit und Gedanken in anspruch.
    Ich bin so der Typ entweder richtig oder ich lasse es sein.
    Ich kenne das schon etwas von mir von den Schwamgerschafte mit Schwangerschafts Diabetis. Ich war zwar nur so ganz schwach davon betroffen konnte eigentlich normal essen aber die Messwerte haben mich total gestresst nur schon wenn sie am oberen Ende des normalen Bereichs war ging das emotional kaum. Alle waren froh als das Kind da war und ich wieder ewas entspannter war....
    Naja....
    Ich zwinge mich jetzt einfach des öfteren gewissen im ungewissen zu lassen.
    Eigentlich merke ich ja das es in die richtige richtung geht Hosen werden lockerer usw....
    Ach ja auf die Wage stehe ich NIE damit könnte ich wohl kaum umgehen.
  • Fenix511Fenix511 Member Beiträge: 264 Member Member Beiträge: 264 Member
    coco8158 schrieb: »
    Was macht ihr dagegen?
    Ziemlich genau das ist doch Sinn& Zweck der App :sweat_smile: Kalorien eintragen/ zählen und ein Defizit halten, und dabei auf ne möglichst ausgewogene Nährstoffzufuhr achten. Und ob Deine "200 Leistungskalorien" jetzt tatsächlich 200 Kcal entsprechen, ist ohnehin fraglich, also sollte das schon passen, wenn Du abnehmen willst.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.