Noch 47kg zum Idealgewicht ! - Seite 2 — German

Noch 47kg zum Idealgewicht !

2»

Kommentare

  • Perti82
    Perti82 Beiträge: 365 Member
    wenn das Wörtchen "dosiert" nicht wäre.
  • sari1012
    sari1012 Beiträge: 352 Member
    Dosiert kann man alles essen. Auch Schokolade mit wenig Kakaoanteil, die hat dann mehr Zucker.
    Solange man Maß halten kann darf und sollte man alles essen was einem schmeckt
  • allans1976
    allans1976 Beiträge: 4 Member
    bearbeitet März 2019
    Zucker -und 'schnelle' Kohlenhydrate- sollte(n) so gut wie möglich bei einer Diät vermieden werden. Der davon abhängige Blutzuckerspiegel (bzw. Insulinspiegel) beeinflusst sehr stark die Intensitivität von Hungergefühlen. Zucker lässt den Blutzuckerspiegel sehr schnell an- und in Folge auch sehr schnell wieder absteigen. Der Körper interpretiert das rasche Absteigen als 'Unterzuckerung'. Es folgt ein regelrechter Heißhungeranfall. Viele, die Diät machen, verlieren zu oft den Kampf, diesen zu widerstehen, trotz theoretischer Absicht des Maßhaltens.
  • deepWORKerin5
    deepWORKerin5 Beiträge: 1,174 Member
    Schon alleine deshalb sollte man ja auch keine Diät machen, Verbote führen zu Heißhunger, Heißhunger zur vermeintlichen Niederlage beim täglichen Kampf und daraus resultieren dann ganz oft Fressanfälle.

    Ein gesundes Mittelmaß, umgestellte Ernährungsgewohnheiten, Sport und der Blick auf das kcal- Budget lassen auch Zucker und schnelle KH´s zu, sofern man sie denn zu sich nehmen möchte.

    Davon ab...ist dann der Jojo- Effekt auch auf Seite geschoben, da man nun einmal seine Ernährungsgewohnheiten und seinen Lebensstil umstellt und somit nicht wieder in alte Verhaltensmuster und Verhaltensweisen wie vor der Diät gelangt, da man nach vermeintlich erfolgreicher Diät nicht den selben Pupsmist macht, wie vorher.
  • allans1976
    allans1976 Beiträge: 4 Member
    Zum Ausprobieren:

    Tag 1 gegen Mittag:
    100 Gramm normale Schokolade

    Tag 2 gegen Mittag:
    250 Gramm griechischer Joghurt (10% Fettanteil) und 75 Gramm naturbelassene Cashewkerne oder Walnüsse

    Wartet jeweils drei bis vier Stunden und beobachtet den Unterschied Eures Hungergefühls.

    Bin auf Eure Ergebnisse gespannt.

    Viel Spaß 😉
  • deepWORKerin5
    deepWORKerin5 Beiträge: 1,174 Member
    🙈Da bin ich raus, ich bekomme schon bei der Vorstellung von den Portionsgrößen einen Würgereiz, "normale" Schokolade mag ich eh so gar nicht

    Mein Frühstück / Mittagessen, kommt halt auf die Definition an - beinhaltet schon mal zwischen 150 und 180g Skyr - mit Proteingedönse oder Heidelbeeren, davon platze ich gefühlt fast

    Allerdings ist es bei mir egal, ob ich es esse oder nicht, Hunger habe ich immer nur höchstens abends, ich esse es eher, weil ich es muss und mir meine kcal iwie einverleiben will

    (MEINE Meinung, MEINE Einstellung und mein Leben /Körper)
  • SportsfreundSven
    SportsfreundSven Beiträge: 4,547 Member
    allans1976 schrieb: »
    Zum Ausprobieren:

    Tag 1 gegen Mittag:
    100 Gramm normale Schokolade

    Tag 2 gegen Mittag:
    250 Gramm griechischer Joghurt (10% Fettanteil) und 75 Gramm naturbelassene Cashewkerne oder Walnüsse

    Wartet jeweils drei bis vier Stunden und beobachtet den Unterschied Eures Hungergefühls.

    Bin auf Eure Ergebnisse gespannt.

    Viel Spaß 😉

    Das ist aber auch von einem Extrem zum anderen und Milchmädchenrechnung. So lange es in meine Bilanz passt, kann ich durchaus "schnelle" KH essen. Es kommen nämlich noch andere Aspekte zum tragen. Dein zweites Mittagessen ist viel Eiweiß- und ist Energiereicher. Mehr Eiweiß sättigt mehr. Zudem ist Insulin ein Sättigungshormon und nicht "böse".
    Warum sollte ich also Insulin meiden? Habe ich ein Defizit, ist es egal was ich esse.

    Es gibt keinen "Jojo-Effekt". Jedenfalls nicht so wie allgemein gedacht wird und wenn man seine Diät "richtig" macht. Bei mir ist es z.B. so, dass, wenn ich gegen 12:00Uhr etwas esse (egal was), ich locker bis 18:00 durchhalte, auch wenn ich "schnelle" KH aufnehme. "Regelrechte Heißhungeranfälle" (Cravings) habe immer diverse Gründe.
  • allans1976
    allans1976 Beiträge: 4 Member
    Einfluss auf das Hungergefühl hat, wie bereits beschrieben, das Verhalten des Blutzuckerspiegels nach dem Essen. Und hier sind langsame KH eben besser als schnelle KH oder gar Zucker als sehr schnelles KH. Und dieser Fakt hat eben gewisse Auswirkungen auf ein Diätvorhaben.

    Deshalb habe ich empfohlen, anstatt einer normalen Schokolade eine mit mehr Kakaoanteil und weniger Zuckeranteil zu essen. Beide fallen unter die Kategorie 'Naschen' oder 'Zwischendurch'. Wo ist das Problem?

    Mag sein, dass 'Diät mit Zucker kein Problem, wenn es rein passt' schön klingt. Aber das hilft dem Abnehmenden -gerade in der Anfangsphase, wo man erst mal in das Diätkonzept reinwachsen und viele Dinge beachten muss- nicht viel. Am Anfang einer Diät sollte man mMn gerade das Naschen nicht in den Fokus stellen. Wenn es doch ein sehr wichtiges Thema für den TE ist, und den Eindruck hatte ich, dann so optimiert wie möglich.

    Ich hatte nicht die Absicht, mit einer gut gemeinten Empfehlung einen Glaubenskrieg anzufachen.

    Ich wollte lediglich meine Erfahrung mit meiner Diät austauschen, weil ich dachte, dass diese für den TE und Dritte hilfreich sein können.

    Und das habe ich ja getan, so dass ich mich dazu im Nachgang dieses Postings auch nicht mehr äußern werde.

    Oder wie es Nathan der Weise sagte, 'es eifere ein jeder seinen Ring den echten'.

    Euch einen schönen Sonntag.😉
  • toitoi9012
    toitoi9012 Beiträge: 101 Member
    bearbeitet März 2019
    @allans1976

    Auf den Punkt gebracht, deine Sichtweise gefällt mir, entspricht sie doch weitestgehend meinem - forenübergreifendem -Verhalten.

    Von mir einen Daumen hoch und ebenfalls einen schönen Sonntag.
  • ThomasBWE
    ThomasBWE Beiträge: 2,636 Member
    bearbeitet März 2019
    Aber um diesen Disput noch zu ergänzen: Es ist ein Fehler, sich seinem Körper nur über dessen Gewicht zu nähern und über den Energie-Input nachzudenken und dabei dessen Fitness und den Energie Output zu vernachlässigen. Ich bekomme in dieser Community jedes mal Schwämmchen, wenn sich wieder jemand neues meldet und verkündet, 30+kg abnehmen zu wollen und nach Diatpartnern und "Tricks" sucht um möglichst schnell möglichst viel Gewicht loszuwerden, dass man sich im Gegenzug über meist Dekaden "angeschafft" hat!! Es wird überlegt, ein Fehlverhalten durch ein anderes zu ersetzen. Es wird gerne der Grundzusammenhang, nämlich dass nicht nur eine Fehlernährung sondern auch eine Fehlnutzung des Körpers zum Problem geführt hat, übersehen!! Wenn nicht nur einfach Dünnwerden sondern auch die gesundheitlichen Aspekte, die gerne als Begründung mit ins Feld geführt werden, mitbedient werden sollen, sollte nicht nur nach kalorienarmer Küche und Diätpartnern sondern vor allem auch nach sinnvollen Bewegungskonzepten und Trainingspartnern gefragt werden!! Um gut zu reiten braucht man schließlich nicht nur Pferd und Reiter sondern auch Sattel und Trense.... Denn nur schlank werden, ist nicht gleichbedeutend mit gesund zu sein!! Aber komoscherweise sind aktive und fitte Menschen meist auch schlank!! Vielleicht macht es ja doch bei dem einen oder anderen noch Klick und sie überdenken, was sie WIRKLICH wollen.... Wer seinen Körper liebt, macht ihn gesund. Schlank wird er dann auch von alleine!
  • sari1012
    sari1012 Beiträge: 352 Member
    Ich liebe dieses Forum für diese Diskussionen!
    Deshalb gebe ich auch noch meinen Senf in die Suppe:

    Was das Thema Industriezucker angeht schließe ich mich den Vorrednern an- Zucker als solcher ist nicht böse (Nahrungsmittel haben für mich keine Charaktereigenschaften), was die Nährstoffdichte angeht bildet er aber sicher ein Schlusslicht in der nahrungskette, sprich viele Kalorien mit wenig Nährstoffgehalt.

    Man darf nicht vergessen dass zwar alle die hier sind irgendwie ihren Körper verbessern wollen und für den Großteil bedeutet das abnehmen, trotzdem haben nicht alle Übergewichtigen denselben Ausgangspunkt. Die Frage ist wie es zu dem Übergewicht kam- „nur“ schlechte Gewohnheiten wie zuviel fast Food und zu wenig Bewegung? Hier geht es lediglich darum die Zusammenhänge zu verstehen und seine Gewohnheiten zu ändern.
    Übergewicht kann aber auch das Symptom schwerer Essstörungen sein. Dann gelten zwar die gleichen Prinzipien fürs abnehmen, die Anwendung gestaltet sich aber ggf. Schwieriger. Wenn eine ernsthafte essstörung vorliegt ist das mit dem Maß halten vermutlich nicht mehr so leicht getan, reine Disziplin wird da nicht reichen.
    Insofern sollte auch jeder für sich selbst erstmal nen Realitätscheck machen, warum es überhaupt zum Übergewicht gekommen ist. Wenn ich weiß dass ich mich zB bei Süßigkeiten nicht beherrschen kann und essen „muss“ bis die Tüte leer ist, tue ich sicher gut daran zumindest eine Weile komplett darauf zu verzichten
  • Jeff_73
    Jeff_73 Beiträge: 417 Member
    ThomasBWE schrieb: »
    Aber um diesen Disput noch zu ergänzen: Es ist ein Fehler, sich seinem Körper nur über dessen Gewicht zu nähern und über den Energie-Input nachzudenken und dabei dessen Fitness und den Energie Output zu vernachlässigen. Ich bekomme in dieser Community jedes mal Schwämmchen, wenn sich wieder jemand neues meldet und verkündet, 30+kg abnehmen zu wollen und nach Diatpartnern und "Tricks" sucht um möglichst schnell möglichst viel Gewicht loszuwerden, dass man sich im Gegenzug über meist Dekaden "angeschafft" hat!! Es wird überlegt, ein Fehlverhalten durch ein anderes zu ersetzen. Es wird gerne der Grundzusammenhang, nämlich dass nicht nur eine Fehlernährung sondern auch eine Fehlnutzung des Körpers zum Problem geführt hat, übersehen!! Wenn nicht nur einfach Dünnwerden sondern auch die gesundheitlichen Aspekte, die gerne als Begründung mit ins Feld geführt werden, mitbedient werden sollen, sollte nicht nur nach kalorienarmer Küche und Diätpartnern sondern vor allem auch nach sinnvollen Bewegungskonzepten und Trainingspartnern gefragt werden!! Um gut zu reiten braucht man schließlich nicht nur Pferd und Reiter sondern auch Sattel und Trense.... Denn nur schlank werden, ist nicht gleichbedeutend mit gesund zu sein!! Aber komoscherweise sind aktive und fitte Menschen meist auch schlank!! Vielleicht macht es ja doch bei dem einen oder anderen noch Klick und sie überdenken, was sie WIRKLICH wollen.... Wer seinen Körper liebt, macht ihn gesund. Schlank wird er dann auch von alleine!

    Schön geschrieben, besonders wenn zu dem genannten Punkt dann sofort die Diät-Schlagworte der Saison stehen, wie Low Carb, Paleo, Intermittierendes Fasten etc. Gerne tauchen dies Threads im Januar/Februar auf. Ich verstehe durchaus die Leute, die so starten (viele Mitstreiter haben es vermutlich auch schon mal so versucht, mich eingeschlossen), aber die Grundzusammenhänge werden dabei gerne übersehen.
  • exii
    exii Beiträge: 2,095 Member
    is halt auch ein nie endendes thema und hatten wir wohl schon 235x diskutiert drüber hier :grin:
    aber es wird immer noch oft viel zu einfach vereinfacht.
    cravings lassen sich halt nicht auf einen nenner festlegen.
    und pallability wird halt immer auf einen nährstoff reduziert (was natürlich so auch nicht geht).


    auch mit dem blutzucker kann und muss nicht unbedingt ein faktor sein.
    allein schon, daß die glucose response bei jedem menschen individuell ist, und "unterzucker" (also unter 55 mg/dL ) (was in den meisten fällen sowieso keiner ist) muss auch nicht zu hunger führen.
    eher spielt hier pallability und rewardsystem auch wieder eine rolle.

    cravings haben viele ebenen und differenziert sollte man sich hier lösungen erarbeiten.
    ursachen rausfinden und lösen. die können emotional aber auch physiologisch sein, oder beides.


    immer wieder zum empfehlen:

    https://www.rawo.at/blog/2017/01/28/cravings-heisshungerattacken/