Berechnung Kalorien verbleibend bei MFP — German

Myfitnesspal

Foren Erste Schritte
Du zeigst die Foren momentan in folgender Sprache an::

Berechnung Kalorien verbleibend bei MFP

Rom1972Rom1972 Member, Premium Beiträge: 1 Member Member, Premium Beiträge: 1 Member
Hallo,
Bei mir werden die verbleibenden Kalorien wie folgt berechnet: Ziel - Ernährung - Training
Als Beispiel von heute Morgen: Ziel (1500) - Ernährung (142) - Training (172) = 1'186

Kann mir jemand erklären, weshalb das Training abgezogen wird? Oder mache ich da eine Fehlüberlegung?

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Kommentare

  • martinbiebermartinbieber Member Beiträge: 20 Member Member Beiträge: 20 Member
    Bei mir wird das Training gutgeschrieben. Ziel-Ernährung +training. Und so macht es auch Sinn.
  • tbwoswasitbwoswasi Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    bei mir wie bei Rom1972: Ziel - Ernährung - Training.
    Unverständlich, und offensichtlich falsch.
    Außerdem ist die Darstellung in der iOS-App und im Web-Interface unterschiedlich, was unsinnig und zusätzlich verwirrend ist.
    Also ich komme momentan damit nicht zurecht. Falls es dafür demnächst keine gute Erklärung gibt, steige ich aus. Zu mühselig.
  • tbwoswasitbwoswasi Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    PLötzlich stimmts, nachdem die Site kurz offline war:
    Ziel - Ernährung + Training. Evtl ein Bug gewesen?

    Was ich noch immer absolut nicht nachvollziehen kann, sind die verwendeten Trainingskalorien:
    MFP Webb/App Trainingskalorien: 282
    Apple Watch/Aktivitätskalorien während Training: 344
    Apple Watch/ Gesamtkalorien während Training: 446
    Bewegungskalorien Apple Health Gesamt: 587

    Also wie kommt es zu den 282 von MFP ???
  • tbwoswasitbwoswasi Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    Nach 2 Tagen ohne Adjustierung:

    die Berechnungen sind jetzt nachvollziehbar.

    Ziel <= (Nahrungsaufnahme) - (Training) +/- (Adjustierung geschätzter Tagesverbrauch)

    "Ziel" kann man einstellen bzw. wird man bei der Erstellung eines sinnvollen Ziels unterstützt. Man kann nur hoffen, dass das einigermassen Sinn macht.
    "Training" kommt in meinem Fall von der Apple Watch, wobei MFP die Aktivitätskalorien von der Apple Health App ausliest.
    "Adjustierung geschätzter Tagesverbrauch" ist NICHT die oben diskutierte "negative Adjustierung", die ich ja jetzt ausgeschaltet habe, da sie zu völlig undurchschaubaren Resultaten führt. Es ist vielmehr die Differenz zwischen einer von der Apple Watch/App gelieferten Schätzung über den gesamten Tagesverbrauch an Kalorien (ohne extra Training), und der selben Schätzung von MFP. Diese Differenz ist MEISTENS relativ gering, soweit ich das nach 2 Tagen beurteilen kann.

    Da der geschätzte bzw. echte Kalorien-Tagesverbrauch in die Berechnung nicht einfliesst (was er aber eigentlich sollte), gehe ich jetzt mal optimistisch davon aus, dass das bei der Erstellung des "Ziels" irgendwie berücksichtigt wurde....und sollte man, zB durch längeres schnelles Gehen, Aufzug im Büro kaputt etc. diese Schätzung überschreiten, dies dann durch die Bildung der Differenz Apple Watch (bzw sonstiger Tracker) - MFP Schätzung in die Berechnung einfliesst.

    Sorry für die etwas langatmige Abhandlung. Wollte nur den Thread vervollständigen und alle Erkenntnisse berichten, nachdem ich mich ja bisher ziemlich aufgeregt habe (meiner Meinung nach noch immer zurecht). Für diejenigen, dies interessiert.....

    Bin auch nicht ganz sicher, ob dieser relativ komplizierte und schwer verständliche Aufwand gerechtfertigt ist. Hatte früher einen Tracker mit App einer anderen großen US-basierten Firma, und muss sagen, die Berechnungsmethoden und die Präsentation in der App sind sofort, einfach und unmißverständlich nachvollziehbar, ohne hochwissenschaftlichen Forschungsaufwand.
  • ElPresidente102ElPresidente102 Member Beiträge: 9 Member Member Beiträge: 9 Member
    Problematisch ist es nur, wenn man sich weniger bewegt als im Bewegungsprofil eingestellt ist (Beispiel "wenig aktiv"). Liegt man den ganzen Tag auf der faulen Haut, bringt auch die Apple Watch keine Kalorien zusammen und die geschätzten verbrauchten Kalorien sind zu hoch angesetzt.
  • bluefresh92bluefresh92 Member Beiträge: 340 Member Member Beiträge: 340 Member
    > @ElPresidente102 schrieb:
    > Problematisch ist es nur, wenn man sich weniger bewegt als im Bewegungsprofil eingestellt ist (Beispiel "wenig aktiv"). Liegt man den ganzen Tag auf der faulen Haut, bringt auch die Apple Watch keine Kalorien zusammen und die geschätzten verbrauchten Kalorien sind zu hoch angesetzt.

    Das war auch genau mein Gedanke, als ich nach dem Altivitätslevel gefragt habe. Eigentlich stellt man doch bei solchen Uhren den niedrigsten Level ein, da man ja seine Aktivität über die Uhr erfasst.
  • tbwoswasitbwoswasi Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    bluefresh92 schrieb: »
    > @ElPresidente102 schrieb:
    > Problematisch ist es nur, wenn man sich weniger bewegt als im Bewegungsprofil eingestellt ist (Beispiel "wenig aktiv"). Liegt man den ganzen Tag auf der faulen Haut, bringt auch die Apple Watch keine Kalorien zusammen und die geschätzten verbrauchten Kalorien sind zu hoch angesetzt.

    Das war auch genau mein Gedanke, als ich nach dem Altivitätslevel gefragt habe. Eigentlich stellt man doch bei solchen Uhren den niedrigsten Level ein, da man ja seine Aktivität über die Uhr erfasst.

    Auf der Uhr kann ich gar keinen Level einstellen, der wird irgendwie/irgendwo errechnet. Ich nehme an, basierend auf den echt gemessenen Daten (wenn man die Uhr ständig trägt, was ich tue). Apple macht das sehr gerne, den User insoferne zu bevormunden, als sie relativ intransparent sind was die Ermittlung bestimmter Daten betrifft, und meinen, sie wissen das besser. Das ist zwar recht oft der Fall, aber eben nicht immer, und außerdem gibt es User, die gerne selber die Kontrolle haben möchten.

    Ich bin da etwas zwiegespalten, was das betrifft. Grundsätzlich verstehe ich schon gerne, warum Daten aussehen wie sie aussehen, aber was die Apple Watch betrifft, habe ich festgestellt, dass alle Daten, die ich bisher beobachtet habe, im Endeffekt sehr "stimmig" waren. Ich getraue mich daher fast, dieser Kalorienschätzung zu glauben. Außerdem sehe ich das eher als Richtwert, zur ungefähren Orientierung, und zum Feststellen von mittlel- bis langfristigen Trends, denn als vollkommen wissenschaftlich exakte Ermittlung jeder einzelnen Kalorie.

    Einen Level kann ich nur auf MFP einstellen (logisch, wo sonst sollen die Daten her bekommen), und zwischen den Apple-Daten und den MFP-Daten wird dann die Differenz gebildet, wie beschrieben.
  • tbwoswasitbwoswasi Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member
    ...und gerade sehe ich, dass ich meine Abhandlung vom29.4. im falschen Thread, nämlich hier, eingegeben habe. Sollte in meinem sein, "Kalorienberechnung unverständlich. Werde die Abhandlung nochmal dort rein kopieren. Sorry.
  • bluefresh92bluefresh92 Member Beiträge: 340 Member Member Beiträge: 340 Member
    > @tbwoswasi schrieb:
    > (Quote)
    >
    > Auf der Uhr kann ich gar keinen Level einstellen, der wird irgendwie/irgendwo errechnet. Ich nehme an, basierend auf den echt gemessenen Daten (wenn man die Uhr ständig trägt, was ich tue). Apple macht das sehr gerne, den User insoferne zu bevormunden, als sie relativ intransparent sind was die Ermittlung bestimmter Daten betrifft, und meinen, sie wissen das besser. Das ist zwar recht oft der Fall, aber eben nicht immer, und außerdem gibt es User, die gerne selber die Kontrolle haben möchten.
    >
    > Ich bin da etwas zwiegespalten, was das betrifft. Grundsätzlich verstehe ich schon gerne, warum Daten aussehen wie sie aussehen, aber was die Apple Watch betrifft, habe ich festgestellt, dass alle Daten, die ich bisher beobachtet habe, im Endeffekt sehr "stimmig" waren. Ich getraue mich daher fast, dieser Kalorienschätzung zu glauben. Außerdem sehe ich das eher als Richtwert, zur ungefähren Orientierung, und zum Feststellen von mittlel- bis langfristigen Trends, denn als vollkommen wissenschaftlich exakte Ermittlung jeder einzelnen Kalorie.
    >
    > Einen Level kann ich nur auf MFP einstellen (logisch, wo sonst sollen die Daten her bekommen), und zwischen den Apple-Daten und den MFP-Daten wird dann die Differenz gebildet, wie beschrieben.

    Das ist jetzt mein letzter kommentar zu dieser Sache, danach kommt nichts mehr von mir hierzu:
    Wenn man hier einen Schrittzähler oder Uhr oder schlag mich tot koppelt, erfasst diese das Training/ Schritte usw. Also stellt man den Aktivitätsgrad auf MyFitnessPal auf den niedrigsten ein.
    Wenn man kein solches Gerät besitzt, stellt man anhand seines Bewegungsprofils einen der 4 vorgegebenen Aktivitätsgrade von MyFitnessPal ein und justiert bei Bedarf noch manuell an den Kalorien herum, da diese App den Bedarf bzw. Verbrauch von kcal anhand der Angaben des Nutzers schätzt, der individuelle Verbrauch/ Bedarf variiert aber je nach Körper aufgrund von unterschiedlichen Zusammensetzungen (Fett/ Muskeln) und Härte des Trainings (ist halt doch n Unterschied ob ich mit 0,5 kg Hanteln in pink rumpimmel oder einarmige Liegestütze mache).
    Wenn du trotz der Applewatch einen aktiven Lebenstil auf MyFitnessPal eingibst und die App mit z.b. 1000 kcal an Verbrauch durch Bewegung/ Traing rechnet und die watch sagt MyFitnessPal, dass du nur 700 kcal verbrannt hast, zieht dir MyFitnessPal diese 300 kcal ab.
    Wenn ich auf Arbeit satt vertraglich vereinbarten 150 Std nur 140 Std arbeite, mache ich auch 10 Minusstd.
    Ich hoffe, dass das dein Problem löst.
  • tbwoswasitbwoswasi Member Beiträge: 15 Member Member Beiträge: 15 Member

    1. habe kein Problem mehr, das gelöst werden muss, seit ich die negative Adjustierung ausgeschaltet habe.
    2. das habe ich in meinem letzten Post dokumentiert. Wem das zu lange und zu umständlich war, der braucht es nicht zu lesen.
    3. ein passendes Bewegungsprofil (bzw gleich direkt die "Wunschkalorien") stellt man auf MFP immer ein, unabhängig ob Uhr oder nicht.
    4. die Differenz zwischen den Schätzungen Uhr-MPF wird in die Berechnung der Zielerreichung einbezogen. Ebenfalls so von mir dokumentiert. Daher ist es "relativ" egal, welches Profil man auf MFP einstellt (sofern man eine Uhr verwendet, die Echtdaten liefert), wenn es grob falsch ist, wird der Fehler anhand der Differenzbildung korrigiert.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.