Ran an den Speck — German

Myfitnesspal

Foren Stellen sie sich vor
Du zeigst die Foren momentan in folgender Sprache an::

Ran an den Speck

Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
Hallo zusammen,

Ich heiße Elisabeth und bin seit November wieder aktiv dabei mein Fett loszuwerden und Muskeln aufzubauen. Bisher hat das sehr gut funktioniert, trotz 17kg Zunahme auf der Waage ist der Umfang gesamt um fast 0,5m geschrumpft.

Jetzt möchte ich wirklich umstellen auf Erhalt der Muskulatur und weitere Reduktion von Fett. Ich bin großer Fan von Mark Lauren - allerdings nur von der 90 Tages Challenge für Frauen. Die absolviere ich nun zum 2. Mal B)
Mit dem regulären Programm für Frauen konnte ich leider gar nichts anfangen - aber da hab ich auch nicht ganz durchgeblickt was ich wann machen soll und wenn ich was gemacht habe, hatte ich am Ende des Tages das Gefühl das ich nichts gemacht habe.

In der Arbeit gehe ich an starken Tagen bis zu 25km, deshalb hält sich mein Cardio relativ in Grenzen.

Ich würde mich sehr freuen gleichgesinnte kennen zu lernen und vor allem das Thema Ernährung noch zu vertiefen. Ich möchte mir nichts verbieten, aber offensichtlich habe ich es ohne Tracking auch nicht im Griff.

Aktuelle Daten: 106,7kg auf 1,60m

Cheers
Elisabeth
«13456711

Kommentare

  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Krafttraining, egal ob von Mark Lauren oder sonst wem, folgt immer den gleichen Prinzipien. Ein ständig anzupassender Trainingsreiz verbessert quasi die neurale Reizbarkeit der Muskelfasern, das Zusammenspiel der Muskelfasern und auch Muskelgruppen zum einen. Und zum anderen ergibt sich dadurch auch ein Wachstumsanreiz, der zu einer Querschnittsvergrößerung der Muskeln (bei Frauen leider viel langsamer und auch deutlich weniger als bei Männern) führt, was wiederum eine größere Kraftleistungskapazität ermöglicht.
    Es kommt nicht so sehr auf das Gefühl an, "etwas gemacht zu haben" (im Sinne von ausgepowert sein) an, sondern darauf, einen wirksamen Trainingsreiz zu setzen. Die Challenge geht eigentlich mehr in den Bereich Kraftausdauer als in den Bereich der richtigen Kraft- und Querschnittssteigerung (der langfristig gesehen günstiger für die Steigerung des Grundumsatzes ist). Manchmal ist weniger eben doch mehr. Lieber den sogenannten "Pump" als Keuchen, verstehst Du?! Wenn Du die Challenge jetzt zum zweiten mal machst, hat sich denn für Dich schon eine messbare Steigerung ergeben? In welcher Schwierigkeitsstufe trainierst Du? Hast Du auch nach jedem Eval über eine Anpassung nachgedacht bzw. auch eine vorgenommen? Oder immer "nur" stur das selbe geturnt?
    bearbeitet Juli 2020
  • vombalkonvombalkon Member Beiträge: 1,076 Member Member Beiträge: 1,076 Member
    Herzlich Willkommen!

    Wenn du Fan von Mark Lauren bist, dann würde ich dich gerne in diesen Thread einladen:

    https://community.myfitnesspal.com/de/discussion/1474814/mark-lauren-erfahrungen-mitmachen/p1
    bearbeitet Juli 2020
  • Fenix511Fenix511 Member Beiträge: 265 Member Member Beiträge: 265 Member
    Sissi_Krems schrieb: »
    Ich heiße Elisabeth und bin seit November wieder aktiv dabei mein Fett loszuwerden und Muskeln aufzubauen. Bisher hat das sehr gut funktioniert, trotz 17kg Zunahme auf der Waage ist der Umfang gesamt um fast 0,5m geschrumpft.
    17kg mehr und ein halber Meter Umfangsverlust?! Hab sonst nix zum Thema beizutragen, wolte mich nur vergewissern, ob wirklich gemeint ist, was dort steht.

  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    > @Fenix511 schrieb:
    > (Quote)
    > Hab sonst nix zum Thema beizutragen, wolte mich nur vergewissern, ob wirklich gemeint ist, was dort steht.

    😎😂😂
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    @Fenix511 ja, tatsächlich, würde ich nicht monatlich die Maße nehmen und neue Kleidung kaufen bzw neue Löcher in den Gürtel machen, würde ich es vermutlich auch nicht glauben.
    Nicht an einer Stelle, sondern insgesamt (Oberarme, Oberschenkel, Unterschenkel, Bauch, hüfte und Hals). Überall halt ein bisschen.
    Ich seh zum Beispiel inzwischen Muskeln bei meinen Waden, die waren vorher sicher auch schon da, allerdings gut getarnt :# und nicht so viele. Auch bei meinen Oberarmen lässt sich inzwischen eine Form erahnen die mehr als nur ein Bingo Arm ist 😂

    @ThomasBWE natürlich habe ich angepasst und war am Schluss auf Level 3. Im März habe ich das erste Mal abgeschlossen, habe viel anderes dazwischen probiert. Beim normalen Programm fehlt mir dann die Motivation, weil ich das Gefühl habe ich bin komplett falsch dran und finde mich leider nicht zurecht. Nun nach 3 Monaten Pause von der Challenge habe ich mit Level 1 begonnen und bin nach der 2. Woche wieder rauf auf Level 2. Da steh ich gerade weil ich die Anforderungen noch nicht erfüllt habe. Nach jedem Training wird akribisch aufgeschrieben, Statistik erstellt und bewertet. Ich bin ein sehr Zahlen begeisterter Mensch (kommt wohl von meinem Job) und brauche das alleine schon für die Motivation. Nicht nur das Training sondern auch wie ich geschlafen habe, wie motiviert ich an diesem Tag war, bin ich gerade gestresst, was für ein Gefühl hatte ich während des Trainings wird dabei notiert. Ich arbeite im Saison Geschäft und da gibt es stressiger Zeiten und da merk ich einen Unterschied. Versuche aber durch die Disziplin dran zu bleiben, darunter leidet aber natürlich auch mal die Leistung. Meistens trainiere ich zwischen 5 und 7 Uhr morgens, da ich nach einem 10-12 Stunden Tag absolut keine Motivation finden kann und mich nur noch quäle. Was für mich auch nicht Sinn und Zweck der Übung ist.

    @vombalkon super, danke für den Tipp, werd mich da mal einlesen und vielleicht auch mal mitreden können :smiley:
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Da Du jetzt das gleiche Programm wiederholst, ist das maximale, was Du erreichen kannst, wieder Stufe 3. Damit stehst Du dann im Grunde wieder dort, wo Du schon nach dem ersten Mal warst... 😬😬 Fortschritt ergo, im Hinblick auf die mögliche Kraftleistung (und auf den Muskelquerschnitt sowie) und selbst die Kraftausdauer ist allenfalls marginal. Natürlich ist auch das immer noch besser, als sich zu gar nichts aufzuraffen. Keine Frage. Jede Bemühung ist besser als keine Bemühung. Nicht falsch verstehen. Aber wenn Du Dich schon entschlossen hast, etwas zu unternehmen, dann sollte für Dich ja auch optimal etwas dabei herumkommen, nä?! Wenn Du Dich bei der Challenge zu Hause fühlst, wäre es ein besserer Schritt gewesen, zum Beispiel, nach einer Deload Woche, die Männer-Challenge (die sich tatsächlich nur geringfügig unterscheidet) in Angriff zu nehmen. Bis auch dort durchweg in Stufe 3 gearbeitet werden kann. Und als nächsten Schritt müsste dann geschaut werden, wie man die jeweiligen Übungen, sobald sie zu leicht fallen, erschwert werden können... Krafttraining macht nur Sinn über stetige Progression... 🙂🙈😎
  • vombalkonvombalkon Member Beiträge: 1,076 Member Member Beiträge: 1,076 Member
    Sie hat doch zwischendurch Pause gemacht und musste deshalb wieder unten anfangen. Wenn sie jetzt demnächst Level 3 geschafft hat, dann wird sie schon noch eine Schippe drauf packen.

    Übrigens bin ich nicht sicher, ob Krafttraining unbedingt den Sinn verliert, bloß weil man entscheidet, dass man jetzt eine Stufe erreicht hat, die "genug" ist. Ich könnte doch irgendwann sagen: Liegestütze mit Füßen auf dem Stuhl ist genug. Füße auf dem Tisch brauche ich nicht. Dann wiederhole ich die Liegestütze mit Füßen auf dem Stuhl bis an mein Lebensende und bin fit und zufrieden.
    bearbeitet Juli 2020
  • vombalkonvombalkon Member Beiträge: 1,076 Member Member Beiträge: 1,076 Member
    Ich sag mal so. Wahrscheinlich verschiebt sich die Messlatte, wenn man das eine oder andere Ziel erreicht hat. Also wenn man mal 12 Liegestütze mit den Füßen auf dem Stuhl geschafft hat, ist es ja zur Tischkante nicht mehr so weit. Dann schaut man sich den Tisch an und denkt: Und dich kriege ich auch noch.

    Ich habe das bei einem anderen Thema erlebt, dass ich jedesmal, wenn ich ein Ziel erreicht habe, einfach ein neues Ziel gesetzt habe, von dem ich vorher dachte: nö, das brauche ich nicht.

    Jedenfalls sind Handstandliegestütze für mich zur Zeit so dermaßen abstrakt, dass sie in mir keinen Ehrgeiz wecken.
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    @ThomasBWE ich verstehe vollkommen was du meinst und ich habe auch überlegt die Männer challenge zu starten nur hat sich mein inneres Schweinchen schon wieder so super wohl gefühlt, dass ich nicht auf Montag oder nächste Woche warten konnte um die Regelmäßigkeit nicht zu verlieren.
    Tatsächlich will ich Klimmzüge lernen und daher wollte ich auch das normale Programm machen, da hier ja eines der Ziele ist einen Klimmzug zu können.
    Ich lass mich ja gerne überzeugen - mein Problem ist, dass ich kein (für mich) erkennbares System beim normalen Programm finde. Ich weiß da nie ob das so richtig ist, weil mir irgendwas noch fehlt. Wenn ich aber dann tatsächlich nur nach Plan gehe, sollte ich ja nicht zwingend etwas anderes dazu machen außer cardio, was ich wie gesagt - durch die Arbeit eher aus lasse. Mit Ausnahmen wie Rad fahren und wandern, wobei das nicht Training sondern Ausflüge sind und für mich nicht ins Gewicht fallen.
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Gerade das 10 Wochen Programm von Mark Lauren ist ein sehr sinnvolles und durchaus durchdachtes System. Sogar deutlich besser strukturiert als die Challenge. Man muss sich dann aber dann doch mal die Zeit nehmen und das Buch dazu lesen. Wenn man die grundsätzlichen Prinzipien und auch die Trainingsmodi richtig verstanden hat, erschließt sich einem auch, worauf es ankommt.... ☝🏻😊🤩
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Natürlich ist der Mark Lauren Trainingsplan kein Allheilmittel. Wenn man sich mal etwas genauer mit Trainingsmethodik beschäftigen möchte und vielleicht selbst in der Lage sein will, ein funktionierendes Programm zu erstellen, sollte man mal "Overcoming Gravity" von Steve Low lesen. Auch sehr interessant und aufschlussreich.... 😊🤞
    bearbeitet Juli 2020
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    @ThomasBWE ich verstehe, dass du sicher schon genug Leute miterlebt hast, die einfach nur drauf los trainiert haben. Ich habe mir das Buch durchgelesen, versucht es zu verstehen, versucht umzusetzen wie ich es verstanden habe. Bin aber auf keinen grünen Zweig gekommen. In anderen Foren nachgefragt und keine Antwort bekommen. Das ist frustrierend, man bemüht sich und bekommt dann zu hören ja lesen muss man können. Mag sein, dass es für dich sofort schlüssig ist. Ich spreche 6 Sprachen und könnte dir jetzt sagen, dass Russisch und Tschechisch ganz logisch und leicht sind. Ich lerne es allerdings auch schon 10 Jahre und könnte mir vorstellen, dass das für dich nicht sofort logisch und schlüssig ist.

    Außerdem habe ich nie behauptet dass das System nicht logisch ist, sondern mir nicht schlüssig. Ich scheitere leider daran zu verstehen wie ich das mit den Minuten und den Pausen einteilen muss und es hat mir bis dato keiner erklärt. Daher bitte ich um Aufklärung und nicht um Anschuldigung das ich das Buch nicht gelesen habe! Ich habe sogar die Männer Versionen ebenfalls zu Hause und auch diese gelesen. Aber auch hier konnte ich nicht verstehen wie ich die Intervalle einzuhalten habe. Ich beschäftige mich seit 5 Jahren mit Krafttraining - mal mehr und mal weniger, aber ich bin nicht komplett unwissend. Und die Frage ob man aufklären kann, wenn man den Durchblick hat, wäre vielleicht nützlicher gewesen als die Behauptung in den Raum zu stellen man sollte sich mit dem Thema auseinandersetzen.
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Nun ja, es gibt sehr viele, die sich die (zum Originalbuch gehörende) App runterladen und daran scheitern. Die hat zwar die Timer für alle Trainingsmodi, ist aber mitnichten selbsterklärend. Ich wollte bestimmt nicht andeuten, dass Du intellektuell unterentickelt bist😬... Wenn das so rüber kam, sorry 🙈 Dass das nicht der Fall ist, habe ich schon an der Art wie Du schreibst und Dich artikulierst, bemerkt!

    Das 10 Wochen Programm für Frauen ist ja, wenn ich mich recht erinnere, etwas einfacher strukturiert, weil es praktisch nur einen Trainingsmodus gibt. Nämlich den klassischen Intervallmodus. Mal ganz simpel runtergebrochen dauert da ein Intervall 3 Minuten. Und jede Übung besteht aus 3 solchen Intervallen. Beispiel Kniebeuge. Man startet einen Timer, der alle 3 Minuten piept. Sobald die Uhr läuft, macht man nach Möglichkeit 12 Kniebeuge. So technisch korrekt wie möglich. Dann atmet man tief durch und schüttelt die Beine aus und bereitet sich mental auf die nächsten 12 Kniebeuge vor. Man nutz quasi die übrige Zeit des Intervalls zur Erholung. Wenn es dann nach 3 Minuten erneut piept, macht man wieder 12 Kniebeuge. Und wartet bis zum nächsten Piepen und macht es noch einmal. Fertig ist die Übung. Dann kommt die nächste Übung. Zum Beispiel Ausfallschritte. Da macht man es genauso, nur dass man 12 Wiederholungen für JEDES Bein anstreben sollte..
    bearbeitet August 2020
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Soviel zum Thema Timer bzw zur Intervalldauer mit Übungs- und Pausenzeit. Die betreffende Übungsausführung UND die zugehörige Pause ZUSAMMEN bilden jeweils EIN Intervall. Wichtig ist jetzt, den Progressionsgedanken zu verstehen. Es geht nicht darum einfach eine beliebige Übung 12 mal auszuführen. Denn dann gäbe es keinen Trainingsreiz. Der Knackpunkt ist nämlich die Übungsauswahl. Bzw der Schwierigkeitsgrad derselben. Wenn Du zB 30 Kniebeugen machen kannst, ohne in die Nähe des Muskelversagens zu gelangen, bringen Dir 12 Wiederholungen dieser Übung natürlich nichts. Außer 3 Minuten Zeit zu verschwenden. Die Übung für die betreffende Muskelgruppe muss nämlich so gewählt werden, dass Du beim ersten Intervall mit Hängen und Würgen irgendwie zwischen 8-12 Wiederholungen machen kannst. Beim zweiten Intervall ist es dann sogar zu erwarten, dass man etwas weniger schafft als beim ersten... Wenn es so läuft, macht man es richtig... Man sollte Buch führen und schon beim nächsten Training für die selbe Muskelgruppe versuchen, bei der gleichen Übung schon eine Wiederholung mehr herauszuquetschen... 😉🤞
    bearbeitet August 2020
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Noch weitere Fragen?! Oder habe ich es geschafft, mich irgendwie an einer Stelle unklar auszudrücken?! 🤔🙈
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    PS: Ich spreche auch noch etwas Russisch, obwohl es schon eine Weile her ist.... 😂😂 Привет!!
  • vombalkonvombalkon Member Beiträge: 1,076 Member Member Beiträge: 1,076 Member
    @Sissi_Krems ich kann ein bisschen nachvollziehen, wie es dir mit dem 10 Wochen Buch geht. Ich musste das auch erst sacken lassen. Dann habe ich einzelne Kapitel nochmal gelesen, bei den Tabellen mit den Progressionen herum probiert, um festzustellen, wie viel ich mir zumuten kann.

    Und dann dachte ich, ich lege einfach mal los.
    Schau mir den Basisplan an und denke: Stufenintervalle? Was zu Geier war das nochmal? Also den Abschnitt mit den Stufenintervallen gesucht, nochmal gelesen. Ähja. Man macht also beim Basisplan nach diesem Muster 1 -p- 2 -pp- 3 -ppp- 4... für 4,5 Minuten lang eine bestimmte Übung. Hab ich kapiert. Und dann die nächste Übung. Fein. Und wieso steht da nicht, wie lang man danach Pause macht?
    Hab im Internet nach den verd... Stufenintervallen gesucht, alle erklären quasi dieses Muster 1 -p- 2 -pp- 3 -ppp- 4... aber keiner erwähnt die Pausen zwischen den Übungen.
    Und irgendwann habe ich dann kapiert, dass man nach den 4,5 Minuten einfach mit der nächsten Übung weiter macht. Da ist gar keine extra Pause mehr dazwischen.

    @ThomasBWE ja, Kniebeugen bis zum Muskelversagen, das ist bei mir so eine Sache. Ich taste mich gerade dran, wieviel Zusatzgewicht ich mir draufpacken kann, um da hinzukommen. Wobei ich das im Moment recht gelassen sehe, dann baue ich eben dort langsamer Muskeln auf. Die Schwachstelle ist bei mir dort das Knie. Wenn das ein bisschen Zeit bekommt, um sich an die Belastung zu gewöhnen, ist das sicher nicht so verkehrt.
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    @ThomasBWE das heißt im Endeffekt war ich richtig unterwegs, nur das Schwierigkeitslevel habe ich zu leicht ausgewählt :| das macht dann auch Sinn, wieso es mir "zu leicht" vorkam und als ob ich meine Zeit verschwenden. Das heißt wenn jetzt steht 2. Zyklus Woche 1: 10x3 und 1 Minute, mach ich quasi 10 mal einen 1 Minuten intervall in dem ich 3 Wiederholungen der Zugübung mache, wenn ich das so richtig verstanden habe 🤔 das war dann eher das, was mich verwirrt hat, wenn die Satzzahl so hoch war im Vergleich zu den Wiederholungen 🤨 bedeutet aber auch, dass ich bei 10x3 eine andere Schwierigkeitsstufe wählen kann als bei 3x10 🤔 oder denk ich schon wieder zu viel?
    Danke auf jeden Fall für die ausführliche Erklärung!

    @vombalkon ja, man findet tatsächlich nur schwer was. Nicht mal auf den Englischen Original Seiten und Foren gab es richtige Erklärungen dazu. Ich hab mir dann halt gedacht bevor ich ganz mit dem Training aufhöre, mache ich das was für mich Sinn ergibt und mir auch Spaß gemacht hat 😅 auch wenn ich jedes Mal danach sterbe und manchmal tatsächlich unmotiviert bin, lässt sich die Disziplin leichter umsetzen wenn man zumindest zu 100% weiß was man tun muss 😅
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    @Sissi_Krems stelle mal ein Bild der Seite rein, wo das so steht... Diese Sätze-Wiederholungs-Codierung kann tatsächlich etwas verwirrend sein... Ich habe das Frauenbuch damals nur im Laden mal überflogen. Schließlich bin ich keine Frau. Wollte nur mal vergleichen...
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    Ich hoffe das funktioniert jetzt mit dem Upload. Und bitte nicht wundern, dass es "nur" eine Kopie der Seite ist. Ich mag nicht ins Original Buch schreiben, weil wenn ich das nochmal machen möchte, ist schon alles voll geschrieben und das geht gar nicht für mich :s kleiner Freak hier B)
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    Okay, offensichtlich funktioniert das mit dem Upload nicht.
    Zyklus 1
    Tag 1 Zugübung; Sätze und Wiederholungen 3 x10; Übungsnummer leer (da Fülle ja ich aus) ; Intervalllänge 2 Min.
    Kniebeugeübung; Sätze und Wiederholungen 3x10; Übungsnummer leer; Intervalllänge 3 Min.
    Gerade Druckübung; Sätze und Wiederholungen 3x10; Intervalllänge 2 Min.
    Beugeübung; Sätze und Wiederholung len 3x10; Intervalllänge 3 Min.

    Das ist ja noch logisch. Da mach ich pro Übung 3 mal den Intervall und dann geht's weiter zur nächsten Übung. Aber ab Zyklus 2 geht's dann so weiter:

    Tag 1 Zugübung; Sätze und Wiederholungen 10x3; Übungsnummer leer (da Fülle ja ich aus) ; Intervalllänge 1 Min.
    Kniebeugeübung; Sätze und Wiederholungen 10x3; Übungsnummer leer; Intervalllänge 1 Min.
    Druckübung im rechten Winkel; Sätze und Wiederholungen 10x3; Intervalllänge 1 Min.
    Beugeübung; Sätze und Wiederholungen 10x3; Intervalllänge 1 Min.

    Das heißt hier mache ich 10 x 1 Minute Intervalle und schau dass ich 3 Wiederholungen schaffe? Und am 2. Tag stellt es wieder um auf Sätze und Wiederholungen 2x7 und 2 bzw. 3 Min.
    Variiere ich hier tatsächlich täglich die Schwierigkeitsstufe? Das war das, wo es mich dann aufgestellt hat und ich lieber wieder zu dem gegangen bin, das ich mag und verstehe :smiley:
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    Das macht im Grunde nur Sinn, wenn es bei den 3 Wiederholungen um höhere Widerstände geht. Allerdings machen dann die recht kurzen Pausen bzw Intervalllängen (Intervall ist ja praktisch Ausführung der Übung plus die Pause bis zum nächsten Intervall) keinen Sinn... 🤔 So in der Form gibt es das im Originalbuch (fälschlicherweise als Männerbuch bezeichnet) nicht...
  • ThomasBWEThomasBWE Member Beiträge: 2,488 Member Member Beiträge: 2,488 Member
    > @vombalkon schrieb:

    > @ThomasBWE ja, Kniebeugen bis zum Muskelversagen, das ist bei mir so eine Sache. Ich taste mich gerade dran, wieviel Zusatzgewicht ich mir draufpacken kann, um da hinzukommen. Wobei ich das im Moment recht gelassen sehe, dann baue ich eben dort langsamer Muskeln auf. Die Schwachstelle ist bei mir dort das Knie. Wenn das ein bisschen Zeit bekommt, um sich an die Belastung zu gewöhnen, ist das sicher nicht so verkehrt.

    Technik (korrekte Ausführung) geht immer vor Widerstand. Und bei BWE's arbeitet man ja lange Zeit weniger mit Zuladung sondern mit eher technischer Erschwernis. Das hieße eher in Richtung einbeinige Varianten als in Richtung Zusatzgewichte... 🤔
  • Sissi_KremsSissi_Krems Member Beiträge: 255 Member Member Beiträge: 255 Member
    @ThomasBWE verstehst du jetzt meine Verwirrung? :#
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.